Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Starbulls Rosenheim - Hannover Scorpions

Sommerpause für die Starbulls: Hannover gewinnt auch Spiel vier und zieht ins Halbfinale ein

Marc Schmidpeter traf nach einem Traumpass von Kevin Slezak zum 2:2-Ausgleich.
+
Marc Schmidpeter traf nach einem Traumpass von Kevin Slezak zum 2:2-Ausgleich.
  • Dominik Größwang
    VonDominik Größwang
    schließen
  • Sebastian Aicher
    Sebastian Aicher
    schließen

Rosenheim – In den Playoffs der Eishockey Oberliga empfingen die Starbulls Rosenheim am Freitag (8. April) die Hannover Scorpions. Am Ende mussten sich die Rosenheimer mit 2:5 geschlagen geben und verabschiedeten sich damit in die Sommerpause.

Starbulls Rosenheim - Hannover Scorpions 2:5 (2:2,0:2,0:1):

Tore: 0:1 (5.) Kabitzky (PP1) (Reiß, Koziol), 1:1 (6.) Phillips (PP1) (Brandl, Daxlberger); 1:2 (8.) Reichel (Hammond); 2:2 (11.) Schmidpeter (Slezak), 2:3 (22.) Airich (Reiß), 2:4 (24.) Trattner (Knaub), 2:5 (59.) Klöpper (EN)
Strafminuten: Rosenheim: 4; Hannover: 6; Zuschauer: 4332

Der Liveticker zum Nachlesen:

60. Aus. Ende. Amen. Das war es. Und nicht nur für das Spiel, sondern auch für die ganze Saison. Die Starbulls spielen also auch im nächsten Jahr wieder in der Oberliga.

Ein ausführlicher Bericht folgt!

59. TOR für die Hannover Scorpions! Das dürfte es gewesen sein. Patrick Klöpper trifft ins leere Tor.

59. Die Starbulls nehmen eine Auszeit. Noch 1:59 auf der Uhr.

59. Ein Schuss der Scorpions aus dem eigenen Drittel geht ganz knapp vorbei.

58. 2:49 noch auf der Uhr, die Starbulls kommen mit sechs Feldspielern auf das Eis!

56. Jetzt Maxi Vollmayer mit einem Solo, aber Jaeger kann am Ende mit den Schonern parieren.

56. Hannover ist wieder komplett.

55. Das kann nicht wahr sein. Steffen Tölzer sieht Kevin Slezak am langen Pfosten, dessen Direktabnahme rutscht parallel zur Torlinie und wird geklärt.

55. Aaron Reinig mit dem Direktschuss, den kann Jaeger aber abwehren. Kurz darauf fängt der Hannoveraner Goalie einen Schuss von Phillips.

54. Strafzeit gegen die Hannover Scorpions. Victor Knaub erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

53. 7:26 sind noch auf der Uhr. Können die Starbulls hier die Partie noch drehen? Im Moment sieht es nicht so aus. Im Eishockey kann es allerings schnell gehen, noch ist immer noch nichts vorbei!

51. Tyler Gron fälscht einen Schuss von Bradley Ross ab, Andi Mechel ist aber mit dem Schoner zur Stelle.

50. Aaron Reinig zeiht aus dem rechten Bullykreis ab, schießt aber am kurzen Pfosten vorbei.

48. Kevin Slezak mit einem Pass durch den Slot, der Direktschuss von Florian Krumpe geht aber nur ans Außennetz.

47. Wie vorher schon erwähnt, an den Fans liegt es definitiv nicht. 4332 Zuschauer sind heute im Rofa-Stadion und feuern die Starbulls an.

47. Es scheint ein wenig, als wäre die Luft raus. Die Starbulls sind zwar nach wie vor bemüht, kommen aber so gar nicht mehr vor das Tor. Da muss jetzt nochmal eine deutliche Steigerung in den letzten 13 Minuten her.

45. Das war knapp. Jan Nijenhuis zieht aus dem Slot ab, verfehlt das rechte Eck aber um Zentimeter.

44. Hannovers Thomas Supis zieht von der blauen Linie ab. Die Scheibe wird noch abgefälscht, landet dann aber in der Fanghand von Andi Mechel.

41. Alex Höller probiert es aus spitzem Winkel, schießt aber am kurzen Pfosten vorbei.

41. Das Schlussdrittel läuft! Gelingt den Starbulls noch das Comeback?

Fazit nach dem zweiten Drittel: Die Starbulls haben die Chancen, verwerten sie aber nicht. Ganz anders machen es die Scorpions, die nach wie vor bei 13 Schüssen stehen, aber halt auch schon viermal getroffen haben. Auf der anderen Seite trafen die Hausherren aus 27 Versuchen nur zweimal. Im Mitteldrittel konnten die Gäste ihre Führung sogar ausbauen, nun sind die Rosenheimer im Schlussabschnitt unter Zugzwang.

40. Ende des 2. Drittels.

37. DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN! Curtis Leinweber lässt die Abwehr aussehen, wie Slalomstangen und setzt die Scheibe dann an den Pfosten.

37. DAS GIBT ES NICHT! Wieder Vollmayer, diesmal pariert Jaeger glänzend mit dem Schoner.

36. Neiiiiiin! Maxi Vollmayer hat so viel Zeit und Platz, setzt seinen Schuss dann aber knapp links vorbei. Die Fans geben hier weiterhin alles, die Mannschaft ebenso. Noch ist nichts vorbei.

34. Klasse Save von Andi Mechel. Patrick Klöpper kommt von links frei zum Schuss, aber der Rosenheimer Goalie kann die Scheibe fangen.

32. Riesenchance für die Starbulls! Maxi Hofbauer legt vor dem Tor quer auf Maxi Brandl, der verpasst aber knapp.

31. Die Rosenheimer sind weiterhin bemüht, doch Hannover muss nicht mehr viel machen. Die Gäste konzentrieren sich jetzt auf die Defensive und lassen nur wenig zu.

29. Curtis Leinweber probiert es von der blauen Linie, die Scheibe geht aber knapp links vorbei.

28. Zack Phillips mit einem Schuss von rechts, Jaeger kann die Scheibe aber im Nachfassen festhalten.

26. An der Unterstützung der Fans soll es nicht scheitern. Die über 4000 Zuschauer feuern die Starbulls hier durchgehend an, die Stimmung im Rofa-Stadion ist grandios.

24. TOR für die Hannover Scorpions! Doppelschlag der Gäste. Den ersten Versuch von Victor Knaub kann Mechel noch ganz stark parieren, beim Nachschuss von Louis Trattner ist er aber chancenlos.

24. Kevin Slezak mit einem klasse Move, doch der Rosenheimer wird im letzten Moment am Abschluss gehindert.

22. TOR für die Hannover Scorpions! Mitten hinein in einen Rosenheimer Konter stechen die Scorpions. Auf einmal haben die Gäste viel Platz und Julian Airich vollstreck trocken zur erneuten Führung.

22. Patrick Klöpper ist auf einmal frei durch, Tobias Draxinger verteidigt das aber ganz stark, sodass der Stürmer nicht zum Abschluss kommt.

21. Weiter geht‘s! Das Mitteldrittel läuft.

Fazit nach dem ersten Drittel: Was war das bitte für eine Anfangsphase? Beide Teams schenken sich nichts, folgerichtig steht es nach 20 Minuten unentschieden. Zwei Mal konnten die Starbulls eine Scorpions-Führung ausgleichen. Die Schussstatistik beträgt nach dem ersten Drittel 15:3 Schüsse für die Starbulls, die jetzt im zweiten Drittel den Grundstein für den Sieg legen wollen.

20. Ende des 1. Drittels.

20. Dominik Kolb versucht es noch einmal aus spitzem Winkel, Jaeger kann die Scheibe aber fangen.

17. Schon wieder so ein gefährlicher Diagonalpass! Diesmal kann Maxi Brandl abziehen, der scheitert aber an Jaeger. Den Nachschuss setzt Maxi Hofbauer nur ganz knapp vorbei.

16. Hannover ist wieder komplett.

14. Strafzeit gegen die Hannover Scorpions. Christoph Kabitzky erhält zwei Strafminuten wegen Spielverzögerung.

13. Fast der nächste Traumpass auf Schmidpeter, doch Leinweber spielt die Scheibe ein kleines bisschen zu weit.

13. Ein wahnsinns Spiel bisher. Die Schussstatistik zeigt eigentlich ein deutliches 10:3 für Rosenheim, das Ergebnis ist aber ausgeglichen.

11. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Was für ein Traumpass von Kevin Slezak! Einmal diagonal durch die neutrale Zone und auf einmal ist Marc Schmidpeter frei durch. Der Stürmer bleibt vor Jaeger cool, lässt den Goalie aussteigen und hebt die Scheibe mit der Rückhand ins kurze Eck.

8. TOR für die Hannover Scorpions! Und die Gäste gehen wieder in Führung. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Steffen Tölzer steht Michael Hammond frei vor Mechel. Der Stürmer scheitert zunächst, doch am rechten Pfosten kann Thomas Reichel einschieben.

7. Fast das 1:2! Nach einer kleinen Unsicherheit in der Rosenheimer Defensive hat Mario Trabucco viel Zeit und kann abziehen, doch Maxi Brandl und Dominik Kolb klären auf der Linie!

6. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Da ist der direkte Ausgleich! Zack Phillips startet und lässt mehrere Verteidiger alt aussehen. Mit seinem ersten Versuch scheitert er am glänzend reagierenden Jaeger, der Goalie ist beim Nachschuss aber chancenlos. Hannover ist damnit wieder komplett.

5. Strafzeit gegen die Hannover Scorpions. Tyler Gron erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung.

5. TOR für die Hannover Scorpions! Das ist bitter, denn die Starbulls verteidigen eigentlich gut in Unterzahl. Alex Höller scheitert noch nach einem Konter an Jaeger, dann klingelt es im Kasten von Andi Mechel. Christoph Koziol schießt neben das Tor, von der Bande prallt der Puck zu Cristoph Kabitzky, der nur noch einschieben muss. Die Starbulls sind damit wieder komplett.

4. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Steffen Tölzer erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

4. Das darf nicht passieren. Mit Ablauf der Strafzeit leistet sich Steffen Tölzer eins zu eins das gleiche Vergehen, wie Heidenreich.

3. Die beste Chance im Hannoveraner Powerplay bisher haben die Starbulls! Manuel Edfelder stibitzt sich die Scheibe und fährt gemeinsam mit Alex Höller einen Zwei-gegen-Eins-Angriff, letzterer scheitert mit seinem Schuss dann aber an Brett Jaeger, der den Puck fangen kann.

2. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Simon Heidenreich erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlags.

1. Spielminute: Los geht‘s! Der Hauptschiedsrichter hat die Scheibe eingeworfen.

+++ 19.28 Uhr: Die Starting Six der Starbulls Rosenheim: Andreas Mechel (G), Aaron Reinig (D), Steffen Tölzer (D), Manuel Edfelder (F), Dominik Daxlberger (F), Alexander Höller (F).

+++ 19.27 Uhr: Die Starting Six der Hannover Scorpions: Brett Jaeger (G), Alexander Heinrich (D), Bradley Ross (D), Jan Nijenhuis (F), Thomas Reichel (F), Michael Hammond (F).

+++ 19.25 Uhr: Playoff-Topscorer bei den Scorpions ist Michael Hammond mit 13 Punkten (vier Tore, neun Assists). Bei den Starbulls hat Curtis Leinweber die meisten Punkte gesammelt, bis zum jetzigen Zeitpunkt genau neun (drei Tore, sechs Assists).

+++ 19.20 Uhr: Im Tor der Gäste steht heute Brett Jaeger (2,13 Gegentore/Spiel, Fangquote: 92,5%). Torhüter der Starbulls ist wie gewohnt Andi Mechel (2,94 Gegentore/Spiel, Fangquote: 88,1%).

+++ 19.15 Uhr: Eine Viertelstunde noch, dann geht diese wichtige Partie endlich los, bis dahin werden wir noch einen kurzen Blick auf die Statistiken der Special-Teams. Die Hannover Scorpions (30 Prozent) stehen in der Überzahltabelle auf Platz drei, Rosenheim (23,8 Prozent) belegt Rang sechs. In Unterzahl ist Hannover (91,3 Prozent) die zweitbeste Mannschaft, Rosenheim (70,6 Prozent) steht hier nur auf Platz elf.

+++ 19.10 Uhr: Ein wichtiger Faktor für Spiel vier werden auch heute wieder die Fans sein. Über 4100 Zuschauer waren bei Spiel zwei am Sonntag im Rofa-Stadion, auch heute wurden - Stand Freitagnachmittag - schon wieder über 4000 Tickets verkauft. Die genaue Zuschauerzahl wird zu Beginn des 3. Drittels bekanntgegeben.

+++ 19.05 Uhr: Wie sieht es in den anderen Viertelfinalserien aus? Die Blue Devils Weiden liegen - trotz Heimrecht - 1:2 gegen die Hannover Indians hinten. Regensburg musste im ersten Spiel auswärts bei den Saale Bulls Halle antreten, führt aber 2:1 in der Serie. Ganz souverän traten die Memmingen Indians auf, welche gegen die Tilburg Trappers alle drei Spiele gewinnen konnten und damit schon vorzeitig im Halbfinale stehen.

+++ 19 Uhr: Die Hannover Scorpions führen die Serie also mit 2:1 an. Das erste Spiel vor einer Woche konnten die heutigen Gäste zuhause 4:2 gewinnen, die Starbulls schlugen in Spiel zwei am Sonntag aber zurück und glichen mit einem 3:1-Sieg aus. Nachdem die Rosenheimer dann in Spiel drei in Hannover schon mit 2:0 führten drehten die Scorpions auf und entschieden die Partie mit einem deutlichen 6:2 für sich.

+++ 18.45 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Rosenheimer Rofa-Stadion, wo die Starbulls Rosenheim heute die Hannover Scorpions empfangen. Es ist Spiel 4 in der Viertelfinalserie und es könnte auch das letzte sein. Hannover führt die Best-of-Five-Serie mit 2:1 an und könnte mit einem Sieg ins Halbfinale einziehen. Das wollen die Starbulls heute verhindern, mit den Fans im Rücken soll heute ein Entscheidungsspiel erzwungen werden!

Die Aufstellungen:

Rosenheim: G: 50 Mechel (Kolarz, Fiedler); 13 Tölzer (A), 4 Reinig - 98 Vollmayer, 55 Krumpe (A) - 8 Draxinger, 28 Kolb; F: 21 Höller, 17 Daxlberger (C), 6 Edfelder - 81 Slezak, 11 Leinweber, 37 Schmidpeter - 20 Heidenreich, 24 Brandl, 7 Phillips - 3 März, 10 Hofbauer, 22 Biberger
Hannover: G: 30 Jaeger (Preuß); D 81 Ross, 78 Heinrich - 16 Supis, 96 Reiß (Raabe); F: 27 Reichel, 90 Hammond, 9 Nijenhuis - 11 Kabitzky, 33 Koziol, 91 Trabucco - 67 Airich, 17 Just, 94 Klöpper - 88 Knaub, 98 Trattner, 7 Gron

Der Vorbericht:

„Do or die“, „siegen oder fliegen“: Es gibt viele Phrasen, die die Lage der Starbulls Rosenheim vor dem Heimspiel am Freitag (8. April) um 19.30 Uhr beschreiben. Nach der herben Auswärts-Klatsche vom Dienstag (5. April) gegen die Hannover Scorpions im Playoff-Viertelfinale der Eishockey Oberliga müssen die Rosenheimer nun die beiden verbleibenden Spiele in der Serie gewinnen, um ins Playoff-Halbfinale einzuziehen.

6:2 hieß es am Ende im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams für die Hausherren in der hus de groot Eisarena. Dabei sah es lange Zeit so gut aus für die Männer in Grün und Weiß. Mit 2:0 lag die Truppe rund um Kapitän Dominik Daxlberger im zweiten Drittel in Führung, doch dann folge ein katastrophaler letzter Spielabschnitt.

Eishockey Oberliga Playoffs 2022 heute im Liveticker: Starbulls kassieren fünf Gegentore im letzten Drittel

Gleich fünfmal schlug es in den letzten 20 Minuten im Kasten der Starbulls ein. Nach vorne ging unterdessen kaum mehr etwas – die Niederlage war unter dem Strich verdient. Nun gilt es sich, vor heimischem Publikum wieder besser zu präsentieren und die Fehler abzustellen.

Starbulls-Coach John Sicinski sagte im Gespräch mit den OVB Heimatzeitungen: „So einen Blackout habe ich noch nie erlebt“, sagte er. Und er nannte auch direkt einen Punkt, den man im Heimspiel am Freitag besser machen müsse: Das Powerplay. „Wir haben die Qualität ein gutes Überzahl zu spielen“, so der Cheftrainer.

Eishockey Oberliga Playoffs 2022 heute im Liveticker: Gibt es Spiel fünf in Mellendorf?

Auch das heimische Publikum dürfte am Freitag den Starbulls wieder in die Karten spielen. Beim letzten Heimspiel gegen die Hannover Scorpions am Sonntag (3. April) pilgerten 4150 Fans ins ROFA-Stadion und sorgten für Gänsehaut-Stimmung. Mit der Unterstützung von den Rängen wollen die Rosenheimer dann das alles entscheidende fünfte Spiel in Mellendorf erzwingen.

Die Chance auf das Playoff-Halbfinale in der Eishockey Oberliga lebt also noch aus Sicht der Grün-Weißen. Doch dafür braucht es nun jedoch zwei Siege in den beiden möglicherweise verbleibenden Viertelfinal-Partien. Anderenfalls heißt es für die Starbulls: Ab in die Sommerpause.

Die Liveticker der bisherigen Spiele in den Playoffs zum Nachlesen

Freitag, 18. März: Starbulls Rosenheim 4:2 Crocodiles Hamburg

Sonntag, 20. März: Crocodiles Hamburg 3:7 Starbulls Rosenheim

Dienstag, 22. März: Starbulls Rosenheim 8:1 Crocodiles Hamburg

Freitag, 1. April: Hannover Scorpions 4:2 Starbulls Rosenheim

Sonntag, 3. April: Starbulls Rosenheim 3:1 Hannover Scorpions

Dienstag, 5. April: Hannover Scorpions 6:2 Starbulls Rosenheim

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

aic

Kommentare