Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vor dem Gastspiel in Memmingen

Corona-Alarm bei den Starbulls: Diese drei Spieler fallen für das Wochenende definitiv aus

Starbulls-Stürmer Travis Oleksuk, der gegen Höchstadt im letzten Drittel passen musste, ist voraussichtlich in Memmingen wieder dabei.
+
Starbulls-Stürmer Travis Oleksuk, der gegen Höchstadt im letzten Drittel passen musste, ist voraussichtlich in Memmingen wieder dabei.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Drei Spieler der Starbulls Rosenheim haben Corona und fallen für die Spiele in Memmingen und zu Hause gegen Passau definitiv aus. „Der harte Herbst geht weiter“, sagt Trainer Jari Pasanen. Auf diese drei Spieler muss der Starbulls-Coach verzichten.

Rosenheim –  Corona ist zurück – zumindest bei den Starbulls Rosenheim. Die Truppe von Trainer Jari Pasanen hat es voll erwischt. Drei Spieler fallen für die Wochenendspiele am Freitag, 20 Uhr, in Memmingen  und am Sonntag, 17 Uhr, zu Hause gegen Passau definitiv aus.

Dabei handelt es sich um die beiden Stürmer Manuel Edfelder und Lukas Laub sowie um Verteidiger Max Vollmayer. Trainer Jari Pasanen dazu: „Die drei Spieler haben nicht nur leichte Symptome, sondern sie hat es voll erwischt. An einen Einsatz am Wochenende ist nicht zu denken. Der harte Herbst mit vielen verletzten und kranken Spielern geht also weiter.” 

Neue Serie starten

Ausgerechnet vor dem schweren Spiel in Memmingen, wo sich die Starbulls schon immer sehr schwer taten, müssen die Rosenheimer am Freitag mit drei Sturmreihen auskommen. Wie Trainer Pasanen seine Reihen zusammenstellt, steht noch nicht fest. Vor allen Dingen deshalb, weil Pasanen selbst nicht weiß „ob es nicht noch andere Spieler in den nächsten Tagen erwischt. Das kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.” Trotz der Widrigkeiten will der Starbulls-Coach mit seinem Team natürlich eine neue Serie starten, nachdem mit der 2:3-Heimniederlage gegen Höchstadt der Lauf mit neun Siegen in Folge beendet  wurde. 

„Für mich war es schon ein sehr komisches Gefühl, vor dem Fernseher zu sitzen und das Spiel im Livestream zu verfolgen.” Warum die Starbulls  das Spiel verloren haben, ist laut Pasanen „auf die schwache Chancenauswertung, auf zwei Tore im ersten Drittel, die für uns auf eine ungewöhnliche Art und Weise gefallen sind und auf für uns ungewöhnlich viele Strafzeiten im zweiten Dritte zurückzuführen”. Jari Pasanen sagt aber auch: „Ich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass wir die Partie verlieren können”.

Der Trainer fordert taktische Disziplin

 Unter der Woche wurde die Niederlage aufgearbeitet, den Spieler wurden Videosequenzen gezeigt, was falsch gemacht wurde. „Jetzt müssen wir aus unseren Fehlern lernen und vor allen Dingen wieder zurück zu unserer Spielweise kommen, die uns in den letzten Wochen so erfolgreich gemacht hat. Da kommt es vor allen Dingen auf taktische Disziplin und auf eine gute Defensivleistung an und es gilt, unnötige Strafzeiten zu vermeiden. Dann werden wir auch wieder erfolgreich sein. Wir müssen jetzt eben aus den gegebenen Voraussetzungen das Beste machen”, sieht Pasanen keinen Grund zum Jammern. 

Oleksuk wahrscheinlich wieder dabei

Voraussichtlich wieder mit dabei ist Travis Oleksuk, der im letzten Drittel gegen Höchstadt nicht mehr spielen konnte. „Er hatte muskuläre Probleme und deshalb ging es zum Schluss nicht mehr. Er hat am Mittwoch voll mittrainiert. Jetzt werden wir sehen, wie es ihm am Donnerstag nach dem Abschlusstraining geht und dann werden wir entscheiden, ob er schon in Memmingen spielt. Ich gehe aber davon aus, dass es spätestens am Sonntag im Heimspiel gegen Passau klappt,” ist Trainer Pasanen zuversichtlich -  zumindest was die Personalie Travis Oleksuk betrifft. 

Zur Sicherheit ein vierten Kontingentspieler?

Es hätte sich natürlich auch um eine schwerere Verletzung handeln können und deshalb stellt sich auch die Frage: Was machen die Starbulls, falls ein Kontingentspieler länger ausfallen würde? „Mein Wunsch als Trainer wäre es natürlich, einen vierten Kontingentspieler für alle Fälle zu verpflichten.‘“

„Das ist kein Muss, denn es muss ja auch finanziert werden und der Spieler muss auch zu 100 Prozent zu uns passen”, stellt Jari Pasanen keine Forderungen und ergänzt: „Unsere Vorstandschaft hat bis jetzt einen super Job gemacht hat und ich denke die Verantwortlichen wissen genau, was möglich ist und was eventuell zu tun ist.”

Neuer Trainer, neuer Ausländer?

Trotz der Ausfälle haben die Starbulls noch drei starke Sturmreihen und sechs starke Verteidiger zur Verfügung und gehen somit ehrgeizig und mit einem guten Gefühl in die Partie gegen Memmingen. Die Indians haben sich nach einem nicht so guten Start von Headcoach Björn Lidström und zuletzt vom lettischen Eishockey-Nationalspieler Gints Meija getrennt.

Aktuell ist der langjährige ECDC-Kapitän Daniel Huhn, der vor dieser Saison Co-Trainer des Oberligisten wurde, der verantwortliche Coach. Man hört allerdings, dass Axel Kammerer ein heißer Kandidat für den Trainer-Posten in Memmingen ist. Nach Informationen der OVB-Sportredaktion soll am Donnerstag ein neuer Kontingentspieler in Memmingen ankommen und möglicherweise gegen Rosenheim spielen.  Das alles  ist für  die Starbulls allerdings nicht so wichtig. Was zählt, sind drei Punkte,  damit der Abstand zur Spitzenreiter Weiden nicht zu groß wird.

Kommentare