Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bayernliga-Saison geht zu Ende

Noch zwei Kracherspiele für den EHC: Zu Gast in Miesbach und Peißenberg

Patrick Zimmermann und der EHC Waldkraiburg stehen gegen Miesbach noch einmal vor einer besonderen Bewährungsprobe.
+
Patrick Zimmermann und der EHC Waldkraiburg stehen gegen Miesbach noch einmal vor einer besonderen Bewährungsprobe.

Und schon ist die Saison der Eishockey-Bayernliga schon fast wieder vorbei: Zum Abschluss gastieren die Waldkraiburger Löwen in Miesbach und Peißenberg.

Waldkraiburg – Es ist immer mit etwas Wehmut verbunden, wenn man das Ende der Eishockey-Saison von Waldkraiburgs sportlichem Aushängeschild entgegenblickt. Doch irgendwann hat auch die schönste Sache ein Ende, so auch die Bayernliga-Spielzeit 2021/22. Zuvor warten aber noch einmal zwei Kracherspiele auf die Löwen aus der Innstadt. Am Freitag gastiert man beim TEV Miesbach, am Sonntag beim TSV Peißenberg.

Gegen Miesbach nichts zu holen

Dominanz zeigte sich bei den Miesbachern die gesamte Saison über und gerade gegen Waldkraiburg tun sich die Oberbayern in dieser Saison nicht gerade schwer. In drei Begegnungen, die letzte davon am 25. Februar, konnte der TEV die Löwen zähmen. Ein perfekter Zeitpunkt für den EHC also, um der Liga und den Fans zu zeigen, dass man auch gegen ein starkes Miesbach bestehen kann.

Lesen Sie auch: Mit Hilfsgütern hin, mit Flüchtlingen zurück: EHC Waldkraiburg organisiert Hilfskonvoi für die Ukraine

Am Sonntag begeben sich die Löwen erneut auf Auswärtsfahrt, dann geht es nach Peißenberg zu den „Miners“. In der Vorrunde spielten die Löwen lediglich die Auswärtspartie gegen das Team aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, diese gewann der EHC Waldkraiburg mit 6:2. Aufreger damals war weniger das Ergebnis denn der aggressive Torhüter der Gastgeber, Ex-Löwe Korbinian Sertl. In der Aufstiegsrunde sahen die Miners, geschwächt von vielen coronabedingten Ausfällen, eine Niederlagenserie von neun Spielen, bevor sie in den letzten drei Spielen – unter anderem auch gegen Miesbach – wieder aufdrehten und Matches gewannen.

Lesen Sie auch: EHC Waldkraiburg verlängert mit Trainer-Duo – Piskunov-Brüder bleiben

Auf jeden Fall stehen den Löwen zwei spannende Auswärtspartien ins Haus, welche jeder Fan nutzen sollte, um noch einmal ein Spiel zu sehen, bevor es in die lange Sommerpause geht.

Mehr zum Thema

Kommentare