Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Dmitrik vorerst nicht im Kader

Last-Minute-Löwen landen ersten Sieg: 4:2-Erfolg in Pfaffenhofen

EHC-Keeper Kevin Yeingst war einer der Matchwimmer beim ersten Waldkraiburger Saisonsieg.
+
EHC-Keeper Kevin Yeingst war einer der Matchwimmer beim ersten Waldkraiburger Saisonsieg.

Auftakt nach Maß für die Waldkraiburger Eishockeyspieler: Das erste Spiel der neuen Bayernliga-Saison gewann der EHC Waldkraiburg in Pfaffenhofen mit 4:2.

Pfaffenhofen – Es war angerichtet im Eisstadion Pfaffenhofen. Das Spanferkel hing gut gewärmt am Spieß und das Eis fror weiß und glatt in Erwartung vieler Kufen vor sich hin. Das erste Punktspiel der Eishockey-Bayernliga-Saison war bereit, gespielt zu werden. Der EHC Waldkraiburg war hierfür zu den „Eishogs“ gereist, um zu siegen. Dies gelang: Die Industriestädter behielten dank zweier später Tore mit 4:2 die Oberhand.

Nicht im Bus saß übrigens Eduard Dmitrik. Der Angreifer entschloss sich in der vergangenen Woche, seine Schlittschuhe aus privaten Beweggründen vorerst nicht mehr zu schnüren.

Yeingst ist der Rückhalt

Die ersten Minuten das Anfangsdrittels gehörten erst einmal ganz den Hausherren. So wurde EHC-Torwart Kevin Yeingst, der im weiteren Verlauf noch eine tragende Rolle spielen würde, sowohl von Felsöci als auch von Elias Maier und Daniel Hanlon geprüft. Ab der vierten Minute drehten auch die Löwen ein wenig auf und stellten ihrerseits Thomas Hingel, den Tormann der „Eishogs“, auf die Probe. Eine gute Kombination folgte der nächsten. Auffällig war hier sowohl das Trio Vogl, Hradek und Stanik als auch die Formation mit Popelka, Neuert und Brenninger, welche die meisten Großchancen herausspielen konnten.

Lesen Sie auch: EHC-Gegner Miesbach zeigt eine gnadenlose Effizienz

Das zweite Drittel begann mit einer spürbaren Feldüberlegenheit der Gäste. Auch das Manko wurde aus dem ersten Durchgang mit übernommen: die mangelnde Chancenverwertung. So ermöglichte Mathias Jeske durch zwei Schlenzer von der blauen Linie Nachschussmöglichkeiten, welche jedoch gänzlich ungenutzt blieben. Auch eine weitere Überzahl der Löwen blieb ohne Torerfolg.

Doppelschlag zur Führung

Dies rächte sich in der 26. Minute und der ersten Pfaffenhofener Möglichkeit. Nick Endreß zog aus der Halbposition auf das Löwen-Tor und versenkte die Scheibe halbhoch im Eck zum 1:0. Gefallen lassen wollten sich die Löwen das nicht, doch weder mit fünf Mann noch in Überzahl hatte man dieser Führung etwas entgegenzusetzen. Erst die 35. Minute brachte das erlösende Tor, als Sebastian Stanik in eigener Unterzahl per Einzelleistung zum Ausgleich einschoss. Nicht einmal zwei Minuten später fiel dann die Waldkraiburger Führung: Diesmal traf DEL2-Zugang Christian Neuert auf Zuspiel von Michal Popelka.

Bis auf viele Strafen, die sich die Eishogs im dritten Durchgang fingen, passierte zunächst nicht sehr viel. Und wenn sie einmal allein vor dem Tor von Yeingst auftauchten, konnte dieser jeden Alleingang entschärfen. In der 57. Minute dann aber ein Paukenschlag, als der kanadische Import Connor Sanvido den 2:2-Ausgleich markierte. Und nachdem die Löwen noch eine Strafe erhielten, erhoffte man sich vielleicht sogar noch mehr bei den Gastgebern.

Empty-Net-Goal zum Endstand

Gänzlich andere Pläne hatte jedoch Waldkraiburgs Christof Hradek. In Unterzahl schnappt sich dieser das Spielgerät, schlug vor Hingel noch einen Haken und schob zur Führung ein. Die Herausnahme des Torwarts der „Eishogs“ quittierten die Löwen in Form von Christian Neuert mit einem Empty-Net-Goal zum 4:2- Endstand.

Spielstatistik: EC Pfaffenhofen – EHC Waldkraiburg 2:4 (0:0, 1:2, 1:2). EHC Waldkraiburg: Yeingst (Christoph Lode) – Jeske, Alexander Kanzelsberger, Fabian Kanzelsberger, Schmidt, Rott, Loboda, Seifert – Neuert, Hradek, Huber, Brenninger, Ludwig, Decker, Popelka, Philipp Lode, Judt, Stanik, Vogl, Zimmermann.

Tore: 1:0 (26.) Endreß/Uhl, Sanvido, 1:1 (35.) Stanik – SH1, 1:2 (37.) Neuert/Popelka, 2:2 (57.) Sanvido/Hanlon, Endreß, 2:3 (59.) Hradek – SH1, 2:4 (60.) Neuert – ENG; Zuschauer: 345; Strafzeiten: Pfaffenhofen 20, Waldkraiburg: 8.

Mehr zum Thema

Kommentare