Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vor dem Eishockey-Derby gegen Riessersee

Kurzfristige Operation: Der zweitbeste Starbulls-Torschütze fällt länger aus

Starbulls-Verteidiger Aaron Reinig fällt für längere Zeit aus: Er musste sich am Mittwoch einer kurzfristigen Operation unterziehen.
+
Starbulls-Verteidiger Aaron Reinig fällt für längere Zeit aus: Er musste sich am Mittwoch einer kurzfristigen Operation unterziehen.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Schlechte Nachrichten für die Starbulls Rosenheim: Der Eishockey-Oberligist muss vor den beiden Spielen am Wochenende gegen den SC Riessersee und in Lindau auf seinen zweitbesten Torschützen verzichten. Der Verteidiger fällt wohl länger aus.

Rosenheim – Egal in welcher Sportart – Trainer lieben es, wenn ihre Schützlinge das tun, was von ihnen gefordert wird, wenn sie sich an das halten was der Coach vorgibt. Und genau deshalb war Rosenheims Eishockey-Trainer John Sicinski mit seiner Truppe nach den Siegen in den Spitzenspielen gegen Memmingen und Deggendorf so zufrieden: „Beide Spiele waren eine wichtige Bestätigung für unsere Arbeit. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Spieler die Konzentration über die gesamten 60 Minuten hochgehalten haben.“

Forderungen vom Trainer erfüllt

Genau das forderte der Coach noch vor ein paar Wochen von seinem Team, als es immer wieder Phasen gab, in denen die Starbulls die Kontrolle über das Spiel verloren hatten. Das war gegen Memmingen und Deggendorf, zwei der aktuell besten Teams der Oberliga, nicht so. Gerade im letzten Drittel hatte Sicinski dass Gefühl „dass wir mehr Kraft hatten als unsere beiden Gegner“.

Am Sonntag ist eiskalte Lindau

Mit den zuletzt gezeigten Leistungen hat die Truppe um Kapitän Dominik Daxlberger die Messlatte hochgelegt. Die gleichen oder ähnliche Leistungen erwarten Trainer und Fans jetzt auch am Wochenende von der Mannschaft. Da geht es am Freitag, 19.30 Uhr, im Heimspiel im Oberbayern-Derby gegen den SC Riessersee und am Sonntag, 18 Uhr, gastieren die Rosenheimer im, laut John Sicinski „eiskalten Lindauer Stadion am Bodensee, wo es immer schwer ist zu gewinnen“.

Max Hofbauer vier Wochen nicht dabei

In beiden Spielen müssen die Rosenheimer überraschenderweise auf zwei Spieler verzichten. Max Hofbauer wird für die nächsten vier Wochen aus dem Spielbetrieb genommen. Er wird sich individuell und natürlich zusätzlich mit der Mannschaft auf dem Eis so in Form bringen, dass er seine beste Leistung abrufen kann.

Lesen Sie auch: Fan-Rückkehr bei den Starbulls

„Es macht keinen Sinn einen Max Hofbauer im vierten Block zu haben und er wie zuletzt auf wenig bis gar keine Einsatzzeit kommt. Wir haben uns mit ihm zusammengesetzt und sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass es für ihn am besten ist sich vier Wochen lang voll auf seine Fitness zu konzentrieren. Wir haben immer gesagt, dass wir ihm so viel Zeit geben wie er braucht“, sagt Trainer John Sicinski. Hofbauer hatte lange mit den Folgen seiner Corona-Erkrankung zu kämpfen.

Starbulls wieder mit Simon Heidenreich

Für längere Zeit ausfallen wird auch der schussgewaltige Verteidiger Aaron Reinig, der bisher bereits acht Saisontore und damit die zweitmeisten bei den Starbulls erzielte. Er musste sich am Mittwoch einer kurzfristigen Operation unterziehen und fällt laut John Sicinski möglicherweise drei bis vier Wochen aus. „Für ihn holen wir zumindest für das Spiel gegen Garmisch Tobi Beck aus Waldkraiburg (siehe Kasten) zurück“, verrät der Starbulls-Coach, der seit dieser Woche auch Tobi Draxinger wieder im Training begrüßen konnte. „Ein Einsatz an diesem Wochenende kommt für ihn aber noch zu früh,“ erklärte Sicinski, der auch wieder auf Simon Heidenreich zurückgreifen kann. Deshalb stehen Sicinski für das Derby gegen Riessersee auch vier Sturmreihen und sechs Verteidiger zur Verfügung. Gegen Garmisch wird Andreas Mechel im Tor stehen.

Gegner gehören nicht zu den Spitzenteams

John Sicinski weiß, dass die beiden Wochenend-Gegner aktuell nicht zu den Spitzenteams der Liga gehören. Sollte die Starbulls aber ihre Leistung der letzten Spiele abrufen und sich an die Vorgaben ihres Trainer halten, kann der Sieger in beiden Begegnungen eigentlich nur Rosenheim heißen.

Neuzugang Aaron Reinig hat einen der schärfsten Schüsse in der Eishockey-Oberliga.

Kommentare