Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erstes Eishockey-Testspiel der Rosenheimer

Beim Starbulls-Sieg: „Grubi“ heizte die Stimmung an und ein Spieler ließ die Fäuste fliegen

Ein Rosenheimer Neuzugang ließ zweimal die Fäuste fliegen. Hier bekam Halles Mathieu Tousignant einen rechten Haken ab.
+
Ein Rosenheimer Neuzugang ließ zweimal die Fäuste fliegen. Hier bekam Halles Mathieu Tousignant einen rechten Haken ab.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Überraschungsbesuch im Rosenheimer Eisstadion beim zweiten Testspiel der Starbulls-Eishockeyspieler: Ein Stanley Cup-Sieger startete mit den Fans eine La-Ola-Welle und ein Rosenheimer Spieler ließ auf dem Eis zweimal die Fäuste fliegen.

Rosenheim – Zweites Testspiel, zweiter Sieg für die Starbulls Rosenheim und das vor den Augen von Nationaltorhüter und Stanley Cup-Sieger Philipp Grubauer. Der ließ es sich nicht nehmen bei einem Kurzbesuch in seiner Heimatstadt bei den Starbulls vorbeizuschauen.

Jubel auf der Rosenheimer Bank, nach dem 2:0 durch Neuzugang Stefan Reiter.

1379 Zuschauer beim ersten Testspiel

Philipp Grubauer sah einen 3:0-Sieg der Rosenheimer und im letzten Drittel heizte er die Stimmung unter den 1379 Zuschauern an. Nachdem er mit Sprechchören gefeiert wurde, startete „Grubi“ eine La-Ola-Welle und die Fans nahmen dankbar an.

Nicht, dass das Spiel zwischen den Starbulls und den Saale Bulls Halle langweilig gewesen wäre – dafür sorgte schon allein Neuzugang Michael Knaub, der zweimal die Fäuste fliegen ließ. Natürlich muss er sich in der Punktspielrunde besser im Griff haben, aber er zeigte schon einmal, dass mit ihm und den Starbulls nicht zu spaßen ist.

Das 1:0 für die Starbulls erzielte Marc Schmidpeter mit einem verwandelten Penalty. Er ließ dem Ex-Rosenheimer Timo Herden im Tor von Halle keine Chance

Nach der zweiten Fünf-Minuten-Strafe war für Knaub Schluss

Nach seiner zweiten Fünf-Minuten-Strafe wurde er dann gegen Ende des zweiten Drittels von den Hauptschiedsrichtern in die Kabine geschickt. Das Spiel am Mittwoch nahm schnell Fahrt auf und nach einigen Rosenheimer Chancen kamen die Gäste, die nicht enttäuschten, immer besser ins Spiel, scheiterten aber immer wieder an Torhüter Andi Mechel.

Beide Torhüter mit starken Leistungen

Überhaupt zählten beide Keeper, auf der anderen Seite stand Timo Herden im Tor, zu den besten Akteuren auf dem Eis. Im zweiten Drittel erzielten die Rosenheimer ihre drei Tore. Erst verwandelte Marc Schmidpeter einen Penalty, dann staubte Stefan Reiter ab und wurde von seinen Mitspielern gefeiert.. Das 3:0 erzielte Tyler McNeely nach schönem Pass von Lukas Laub.

Kommentare