3:0-Erfolg der Volleyballerinnen über Esting

Eiselfings Damen erneut erfolgreich

Eiselfings Damen punkteten vor heimischer Kulisse gegen Angstgegner Esting.
+
Eiselfings Damen punkteten vor heimischer Kulisse gegen Angstgegner Esting.

In der Volleyball-Bayernliga der Damen war der SV Esting in Eiselfing zu Gast. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Volleyballerinnen den Angstgegner klar mit 3:0 bezwingen.

Bis dato wollte es nie so richtig klappen gegen Esting: Eiselfing musste sich sowohl in beiden Spielen der letzten Saison, als auch im Hinspiel der laufenden Saison nach einer desolaten Leistung geschlagen geben. Man hatte vor dem Spiel also noch mehr als eine Rechnung offen. Und so nutzten die Damen von Trainer Randy Heidlinger den Heimvorteil von Anfang an und setzten die Gäste konsequent unter Druck. Schnell hatte man sich so einen großen Vorsprung von zehn Punkten geholt. Die druckvollen Aufschläge von Mavie Hasenöhrl und Co. brachten den Spielaufbau der Estinger Damen ziemlich durcheinander und der Eiselfinger Block ließ nur selten die Angriffe der Gegnerinnen ins eigene Feld durch. Von dem guten Start offenbar selbst so überrascht, wurde Eiselfing aber etwas nachlässig und es schlichen sich unnötige Fehler ein. So konnte Esting wieder einige Punkte gut machen, letzten Endes ging der Satz aber verdient mit 25:23 an Eiselfing.

Die Aufholjagd der Gäste wirkte wie ein Warnschuss für das Team um Zuspielerin Maria Wimmer: Im zweiten Satz spielte Eiselfing wieder konsequent und mit wenigen Eigenfehlern. Esting hatte den Aufschlägen und Angriffen der Eiselfingerinnen nur wenig entgegenzusetzen. Und so holte sich der TSV Eiselfing vor den 100 Heimfans Durchgang Nummer zwei mit 25:15 Punkten.

Ganz so einfach wollten sich die Gäste aus Esting aber dann doch nicht abfertigen lassen. Der Tabellensechste hielt tapfer dagegen und kämpfte um jeden Ball. Bis zur Mitte des dritten Satzes konnte sich keine der beiden Mannschaften so recht absetzten und zwischenzeitlich lag Eiselfing auch ein paar Punkte hinter Esting. Heidlinger wechselte Zuspielerin Steffi Gräser und die erst 15-jährige Nora Delker aus der zweiten Damenmannschaft ein, die für die krankheitsbedingt verhinderte Dani Hehl in den Kader gerutscht war. Wie bei einem solchen Doppelwechsel üblich waren jetzt wieder drei Angreifer am Netz. Und dies brachte auch prompt den erhofften Erfolg: Durch das schnelle Zuspiel von Gräser hatte der Estinger Block stets das Nachsehen und die Angreiferinnen konnten nach Lust und Laune punkten. Mit 25:21 ging auch der dritte Satz verdient an Eiselfing.

Jetzt stehen zunächst zwei spielfreie Wochenenden an, ehe am 16. Februar der derzeitige Tabellendritte SV Mauerstetten in Eiselfing zu Gast ist. re

Kommentare