Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MOTORSPORT

Eine neue Herausforderung

Nach zwei sehr erfolgreichen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring stellt sich das Team Huber Motorsport aus Albaching der nächsten Herausforderung und startet mit dem Porsche 911 GT3 R bei den 24 Stunden von Spa.

Niki Leutwiler, Ivan Jacoma, Jacob Schell und Nico Menzel teilen sich das Cockpit des GT3 R und treten in der Am-Klasse an.

Für Huber Motorsport ist es der erste Start beim legendären Rennen in den belgischen Ardennen, ebenso tritt Jacob Schell erstmals beim Langstreckenklassiker an. Die anderen drei Piloten dagegen haben ihre Spa-Feuerprobe bereits hinter sich. Nico Menzel machte sein Debüt bei diesem Rennen 2017, damals noch als BMW-Junior auf einem BMW M6 GT3. Bei Niki Leutwiler liegt der erste Einsatz in Spa noch etwas weiter zurück. Der schnelle Schweizer trat hier bereits 1990 an, damals noch auf einem Cup Porsche, und wurde mit seinem Teamkollegen Neunter im Gesamtklassement. Ivan Jacoma startet in diesem Jahr zum insgesamt dritten Mal bei den 24 Stunden von Spa. Erstmals ging er 2005 an den Start und machte dann eine längere Pause, bis er 2019 das zweite Mal antrat. Teamchef Reinhard Huber sagt: „Ich freue mich, dass wir nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring nun auch in Spa mit unserem Team starten. Wir sind gut vorbereitet und gehen zuversichtlich ins Rennen.“re

Kommentare