Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vierkampf um den Meistertitel

Eine direkt verwandelte Ecke führt zum Sieg im Kreisliga-1-Spitzenspiel

Energischer Kampf um den Ball zwischen Großholzhausens Josef Schober (vorne) und Ostermünchens Peter Niedermeier.
+
Energischer Kampf um den Ball zwischen Großholzhausens Josef Schober (vorne) und Ostermünchens Peter Niedermeier.

Prien/Ostermünchen. – Ob Meisterrennen oder Abstiegskampf – zwei Spieltage vor Schluss ist in der Fußball-Kreisliga 1 immer noch keine Entscheidung gefallen.

Nur für den SV Söllhuben, VfL Waldkraiburg, TSV Emmering und ASV Großholzhausen geht es sportlich um nichts mehr. Während sich der TuS Prien im Spitzenspiel dem TuS Raubling geschlagen geben musste, bleibt der ASV Au nach dem 1:0-Erfolg in Emmering an der Tabellenspitze.

Ostermünchen bleibt weiter dran

Nach dem 1:0-Heimsieg gegen den ASV Großholzhausen befindet sich der SV Ostermünchen weiter in Lauerstellung zu den Aufstiegsplätzen. Den Siegtreffer markierte Markus Grabl Mitte des ersten Spielabschnitts. In der Schlussphase konnte Alois Dostthaler das mögliche 0:2 aus Großholzhausener Sicht nur noch mit einer Notbremse verhindern und sah dafür die rote Karte.

Mit einem breiten Grinsen im Gepäck dürfte der TuS Raubling vom Chiemsee in die Heimat gereist sein. Dabei hätte das Abendspiel für die Raublinger kaum schlechter beginnen können. Florian Scholz schockte die Gäste aus dem Inntal mit seinem Treffer nach nicht einmal zwei Minuten. Die Raublinger nutzten die Pause, um ihr Spiel neu zu justieren. Und prompt fiel der Ausgleich durch Stefan Unsicker. Es entwickelte sich ein taktisch geprägtes Spiel – mit dem kuriosen Ende für die Truppe von Christoph Ewertz. Ein von Michael Gruber direkt verwandelter Eckball entschied das Spitzenspiel.

Bad Aibling strebt Klassenerhalt entgegen

Pure Erleichterung dürften die Mannen des TuS Bad Aibling nach dem 2:0 über den VfL Waldkraiburg verspürt haben. Die Kurstädter spielen höchstwahrscheinlich auch im kommenden Jahr Kreisliga, wonach es zwischenzeitlich nicht mehr aussah. Das Spiel nahm erst nach dem Führungstor des Emre Akgün in der 69. Minute an Fahrt auf. In der Nachspielzeit zeigte VfL-Torjäger Sebastian Jusic Nerven: Für sein Foul im Strafraum sah er zunächst Gelb, nach anhaltenden Protesten Gelb-Rot. Der Jubel auf der Aiblinger Bank dürfte groß gewesen sein, als Akgün vom Punkt zum 2:0-Endstand einschoss.

Kuriose Entscheidung im Top-Spiel: Nach direkt verwandelter Ecke liegt der Ball im Priener Tor.

Zwei Eigentore kosteten dem SV Pang ein Erfolgserlebnis beim SV Vogtareuth – die Unglückraben waren Michael Hofer in der ersten Halbzeit und Benedikt Stopfer Mitte des zweiten Durchgangs. Nach einer Stunde hatte Johannes Wiesböck für Pang noch ausgeglichen. Danach gab es gleich drei rote Karten – davon eine gegen Marinus Gassner wegen Notbremse und zwei gegen Michael Hörauf und Günter Vohleitner nach Unsportlichkeiten. Für den SV Vogtareuth ist nach dem dritten Rückrundenerfolg im Kampf gegen den Abstieg wieder alles möglich.

Goalgetter Pelz sorgt für Auer Erfolg

In einem umkämpften Spiel beim TSV Emmering behielt der ASV Au mit 1:0 die Oberhand – und somit auch die Tabellenführung. Der entscheidende Mann auf Seiten der Auer war mal wieder Franz-Xaver Pelz. In der 73. Spielminute traf der Kapitän vom Punkt.

Befreiungsschlag für den SV Amerang – im Abstiegsduell gegen den FC Bosna i Hercegovina Rosenheim gewann das Team von Daniel Hronek mit 2:1. In der letzten halben Stunde brannten bei den Gästen die Sicherungen durch. Nach 65 Minuten musste erst Armin Hodzic mit Gelb-Rot zum Duschen, ehe Armin Ahmetak nur zehn Minuten später die rote Karte sah. Zu Neunt schleppten die Rosenheimer das 1:1 beinahe ins Ziel, bis die siebte Minute der Nachspielzeit anbrach: Johannes Linhuber sorgte mit dem 2:1-Siegtreffer für Ekstase auf den Rängen. Zu allem Überfluss flog mit Mirza Merdic auch noch der dritte Bosna-Spieler vom Platz.

Scheitzeneder trifft beim Comeback

Zumindest in der Theorie wäre eine Abstiegsrelegation für den FC Grünthal vor dem 28. Spieltag noch möglich gewesen. Nach dem 4:1-Erfolg über den SV Söllhuben können die Kreisliga-Statistiker so viel hin und her rechnen, wie sie wollen – der FCG darf auch im kommenden Jahr in Bayerns fünfhöchster Spielklasse ran. Das Kräftemessen mit Söllhuben war gleichzeitig das Comeback der Grünthaler Lebensversicherung Christoph Scheitzeneder. Der lange verletzte Offensivspieler setzte dann auch den Schlusspunkt zum FCG-Erfolg.

Die Stenos zum Spieltag

SV Ostermünchen – ASV Großholzhausen 1:0 (1:0). Tore: 1:0 Markus Grabl (34.); Rot: Alois Dostthaler (79.); Zuschauer: 250.

TuS Prien – TuS Raubling 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Florian Scholz (2.), 1:1 Stefan Unsicker (51.); 1:2 Michael Gruber (88.); Zuschauer: 206.

VfL Waldkraiburg – TuS Bad Aibling 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Emre Akgün (68.), 0:2 Emre Akgün (Elfmeter, 90. + 3); Gelb-Rot: Sebastian Jusic (Waldkraiburg, 90. + 1); Zuschauer: 80.

SV Vogtareuth – SV Pang 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Michael Hofer (Eigentor, 30.), 1:1 Johannes Wiesböck (60.); 2:1 Benedikt Stopfer (Eigentor, 66.); Rot: Marinus Gassner (Vogtareuth, 62.), Günter Vohleitner (Vogtareuth, 90. + 2), Michael Hörauf (Pang, 90. + 2); Zuschauer: 80.

TSV Emmering – ASV Au 0:1 (0:0). Tore: 0:1 Franz-Xaver Pelz (73.); Zuschauer: 220.

SV Amerang – FC Bosna i Hercegovina Rosenheim 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Martin Stadler (44.), 1:1 Sanel Sehric (48.); 2:1 Johannes Linhuber (90. + 7.); Gelb-Rot: Armin Hodzic (Rosenheim, 65.), Mirza Merdic (Rosenheim, 90. + 8); Rot: Armin Ahmetak (Rosenheim, 75.); Zuschauer: 100.

FC Grünthal – SV Söllhuben 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Matthias Huber (11.), 1:1 Kilian Rothmayer (56.), 2:1 Stefan Köbinger (74.), 3:1 Raimund Asenbeck (77.), 4:1 Christoph Scheitzeneder (79.); Zuschauer: 75.

Torschützenliste

25 Tore: Franz-Xaver Pelz (ASV Au).

14 Tore: Matthias Huber (SV Ostermünchen), Sanel Sehric (FC Bosna i Hercegovina Rosenheim).

13 Tore: Mark Ziemann (TuS Prien).

Die letzten beiden Nachholspiele

Die schier endlosen englischen Wochen in der Kreisliga 1 werden in dieser Woche die Mannschaften das letzte Mal an ihre Fitnessgrenze führen. Der SV Söllhuben könnte am Mittwochabend ab 18.45 Uhr zuhause gegen den SV Pang zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf werden. Der TuS Prien will gegen den VfL Waldkraiburg seine Chance auf den Aufstieg wahren. Im Waldkraiburger Jahnstadion rollt der Ball ab 19.30 Uhr.

Kommentare