Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Landesligist besiegt Schlusslicht

Ein hartes Stück Arbeit bis zum verdienten Bruckmühler 4:2-Heimsieg gegen Kirchheim

Jubel nach dem Tor zum 4:2 für den SV Bruckmühl: Patrick Kunze (links) und Sebastian Marx.
+
Jubel nach dem Tor zum 4:2 für den SV Bruckmühl: Patrick Kunze (links) und Sebastian Marx.

„Diese Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Deshalb sind wir sehr zufrieden“, so Bruckmühls Fußball-Trainer Maik Blankenhorn nach dem Arbeitssieg seines Teams.

Bruckmühl – Ein hartes Stück Arbeit hatte Fußball-Landesligist SV Bruckmühl im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten Kirchheimer SC zu verrichten. Letztlich setzte man sich dennoch verdient mit 4:2 durch und steht damit nach elf Spieltagen mit 19 Punkten absolut passabel auf dem siebten Tabellenplatz.

Nichts geschenkt in der Landesliga

Dass einem in der Landesliga allerdings nichts geschenkt wird, merkte man bereits in den ersten 15 Minuten. Kirchheim gab von der ersten Sekunde an Vollgas, was sich gleich in zwei Chancen bemerkbar machte. Der Anfangsdruck wurde in der achten Minute mit dem Treffer von Fabian Löns nach einer Ecke belohnt.

Ausgleich nach einer Standardsituation

Nun hieß es für die Bruckmühler Mannen, erst einmal ins Spiel zu finden – was passt hier besser als eine Standardsituation? Und so fiel der Ausgleich durch eine Ecke in der 19. Minute; es war Stefan Scherhags Debüttreffer für den SVB. Kirchheim ließ aber nicht locker, war aggressiv in den Zweikämpfen und kam es bereits in der 25. Minute zur erneuten Führung durch Peter Schmöller.

Bemerkenswert in dieser Phase war, dass die Bruckmühler erstmals in der laufenden Saison nach einem Rückstand wieder zurück ins Spiel fanden – und so war es in der 30. Minute durch einen erneuten Standard Maximilian Gürtler, der zum 2:2 einnetzte. Man merkte den Gästen nun an, dass ihre Anfangseuphorie verflogen war. Bruckmühl diktierte jetzt das Spielgeschehen und ging in der 37. Minute durch Anian Folger mit 3:2 in Führung.

Bruckmühl kam besser aus der Kabine

„Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeitpause deutlich gesagt, dass wir mit dem Ergebnis, aber nicht mit der bisher gezeigten Leistung zufrieden sein können“, meinte SVB-Coach Maik Blankenhorn. Bruckmühl kam auch wesentlich besser aus der Kabine und ließ im Verlauf der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: Die Kirchheimer mussten dem anfangs vorgelegten Tempo deutlich Tribut zollen. SVB-Chancen häuften sich und in der 60. Minute schloss Routinier Sebastian Marx eine schöne Kombination zum 4:2 ein. „Diese Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Deshalb sind wir sehr zufrieden“, so Blankenhorn.

SV Bruckmühl: Stiglmeir, Stannek, Festl, Folger (ab 70. Cosentino), Gürtler (ab 90. Koller), Marx (ab 79. Ihenacho), Piga (ab 70. Peetz), Piendl, Biegel, Patrick Kunze (ab 78. Wechselberger), Scherhag.

Schiedsrichter: Hofbauer (TSV Bernau).

Zuschauer: 190.

Tore: 0:1 Löns (8.), 1:1 Scherhag (19.), 1:2 Schmöller (25.), 2:2 Gürtler (30.), 3:2 Folger (37.), 4:2 Marx (60.). (rhm)

Mehr zum Thema

Kommentare