Ein halbes Dutzend Sechziger-Tore beim Testspiel in Traunstein

Mike Opara, der die größte Traunsteiner Chance hatte, ist gier vor Linor Shabani, der für 1860 Rosenheim per Elfmeter traf, am Ball.
+
Mike Opara, der die größte Traunsteiner Chance hatte, ist gier vor Linor Shabani, der für 1860 Rosenheim per Elfmeter traf, am Ball.

Der SB Chiemgau Traunstein hat sein zweites Testspiel in der Sommer-Vorbereitung mit 0:6 gegen den Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim verloren. „Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns“, kommentierte SBC-Trainer Rainer Elfinger die deutliche Pleite seiner Landesliga-Fußballer.

Traunstein – „Allerdings will ich diesen Test jetzt auch nicht überbewerten, wir sind schließlich auch erst eine Woche im Training und die Rosenheimer sind schon weiter.“

Zweimal Majdancevic, zweimal Linner

Die Gäste gingen bereits nach zehn Minuten durch Daniel Majdancevic in Führung. Der ehemalige SBC-Spieler Linor Shabani erhöhte per Elfmeter in der 17. Minute. Elfinger ließ übrigens Jakob Warweg, der von den eigenen U19 aufgerückt ist, von Beginn an ran. Auch die beiden Neuzugänge Namik Helic und Moritz Knauer waren dabei. Der dritte Neue, Kenan Smajlovic, musste wie Armando Mustafic und Nachwuchsmann Michael Angerer verletzungsbedingt passen. Noch vor der Pause erhöhten die Rosenheimer dann auf 3:0. Torschütze war diesmal Korbinian Linner (35.). Er war es auch, der den Torreigen in der zweiten Halbzeit fortsetzte (59.). Für den SBC vergab Mike Opara eine gute Gelegenheit. Majdancevic machte es auf der Gegenseite besser, ihm gelang nämlich ein weiterer Treffer (80.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Laurin Demolli (90. +1) in der Nachspielzeit.

Straßhofer und Heiß bleiben bei 1860

Am Tag des Testspiels in Traunstein gaben die Rosenheimer bekannt, dass sie mit Co-Trainer Gerald Straßhofer um ein weiteres Jahr verlängert haben. „Unser Trainerteam zieht an einem Strang, steht konsequent hinter unserem eingeschlagenen Weg, junge Spieler aus der Region auszubilden und gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Unterhaching weiterzuentwickeln. Gerry passt menschlich und fachlich wunderbar ins Team“, betonte der sportliche Leiter Hans Kroneck. Zudem bestätigten die Rosenheimer gestern einen Bericht der OVB-Heimatzeitungen vor exakt einem Monat, wonach Abwehrspieler Mathias Heiß für den restlichen Saisonverlauf in Rosenheim bleibt. bst/re

Kommentare