In Eichstätt war für Wacker nichts drin

Es bleibt dabei: Eichstätt ist für den SV Wacker Burghausen kein gutes Pflaster.

Auch im fünften Anlauf wurde es nichts mit dem ersten Sieg gegen den amtierenden Amateurmeister, nach einem 0:2-Pausenrückstand stemmte sich die Elf von Trainer Wolfgang Schellenberg energisch gegen die Niederlage, mehr als der Anschlusstreffer wollte aber nicht gelingen und so rettete Eichstätt den 2:1-Erfolg ins Ziel. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen steckt Burghausen weiter im unteren Mittelfeld fest, der Abstand zur Relegationszone beträgt nur noch fünf Punkte, andererseits fehlen zu Platz drei auch nur sechs Zähler – es geht also zwei Spieltage vor Vorrundenschluss nach wie vor ziemlich eng zu. „In der ersten Halbzeit war es ein sehr gutes Spiel und folgerichtig sind wir auch in Führung gegangen“, so Eichstätts Trainer Markus Mattes. Wacker-Trainer Schellenberg meinte: „In der zweiten Hälfte waren wir besser im Spiel und hätten durchaus noch den Ausgleich markieren können. Da wir aber die ersten 30 Minuten verschlafen haben, können wir uns nicht darüber beschweren, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben.“

SV Wacker Burghausen:Weber, Stingl, Hingerl, Philipp Maier, Mazagg, Aigner (ab 44, Buchner), Ade (ab 76. Mankowski), Christoph Maier, Richter (ab 63. Ammari), Bachschmid, Bosnjak.

Schiedsrichter: Marx (Großwelzheim)

Zuschauer:600.

Tore:1:0 Lushi (11.), 2:0 Lushi (25.), 2:1 Bosnjak (66.).

Besonderheiten:Gelb-Rote Karten für Eichstätts Schraufstetter (90. + 1) und Burghausens Bachschmid (90. + 2). mb

Fussball

Kommentare