Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spitzenteam setzt sich durch

EHC Waldkraiburg wehrt sich, verliert aber dann doch in Miesbach

-
+
-

Der EHC Waldkraiburg hat sich in der Aufstiegsrunde der Eishockey-Bayernliga erneut dem TEV Miesbach geschlagen geben müssen.

Die Industriestädter, die mit lediglich 13 Feldspielern angetreten waren, wehrten sich tapfer und lagen zeitweise in Führung, am Ende setzte sich das Spitzenteam vor 249 Zuschauern dann aber doch mit 7:4 durch. Das erste Drittel endete ausgeglichen 3:3. Christian Neuert brachte den EHC in Führung, auf den Ausgleich von Florian Heiß antworteten die Gäste mit zwei Toren von Jan Loboda und Florian Brenninger. Doch noch vor der Drittelpause stellten Stefan Mechel und Bohumil Slavicek den Gleichstand für die Miesbacher wieder her.

Waldkraiburg kann Favoriten ärgern

Noch einmal konnte Waldkraiburg den Favoriten ärgern, als Christof Hradek im Powerplay zur neuerlichen EHC-Führung traf. Aber die Hausherren glichen ebenfalls in Überzahl durch Feuerreiter aus und sorgten mit einem Treffer von Franz Mangold wenige Sekunden später für die erstmalige Führung, die Feuerreiter im letzten Drittel mit zwei weiteren Toren auf 7:4 ausbaute. Das Bild zeigt den Waldkraiburger Michal Popelka, der zwei Vorlagen zu EHC-Treffern lieferte, im Duell mit Miesbachs Torschützen Franz Mangold (links).

Paolo del Grosso

Kommentare