Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verlängerung für zwei Jahre

EHC Waldkraiburg besetzt Torhüterposten – Zweitbester Torhüter der letzten Saison bleibt

Torhüter Christoph Lode bleibt dem EHC Waldkraiburg erhalten.
+
Torhüter Christoph Lode bleibt dem EHC Waldkraiburg erhalten.

Nach zuletzt drei Verlängerungen im Sturm hat der Eishockey-Bayernligist EHC Waldkraiburg nun auch eine Verlängerung auf der Torhüterposition fix gemacht: Christoph Lode bleibt für zwei weitere Jahre.

Waldkraiburg – Ein Team lebt immer von der Einheit, dem Kollektiv, in dem jedes Rädchen seine spezielle Rolle hat, ohne das es nicht funktionieren würde. In einem Eishockeyteam wie dem EHC Waldkraiburg ist das nicht anders. Dennoch nimmt ein Torhüter immer nochmals eine spezielle Rolle ein, muss man doch entweder mit einer Prise Verrücktheit oder viel Selbstvertrauen ausgestattet sein, um sich freiwillig rund 100 Gramm schwere Hartgummischeiben um die Ohren fliegen zu lassen.

Laut Statistik der zweitbeste Torhüter der letzten Saison

Auf Christoph Lode trifft hier wohl die Sache mit dem Selbstvertrauen zu, und das völlig zurecht. Der, laut Statistik, zweitbeste Torhüter der abgelaufenen Bayernliga-Saison spielte mehr als nur eine „solide“ Saison im gelb-blauen Dress der Löwen. So rettete seine Ruhe auf der Torlinie ebenso wie bei Alleingängen des Gegners den Löwen so manche Punkte. Das beweisen auch die Zahlen: Mit einem Gegentorschnitt von 2,87 Toren pro Spiel, befindet sich lediglich Philipp Hähl vom EHC Klostersee in der Statistik vor dem Waldkraiburger. Zudem konnte der 22-Jährige in dieser Saison gleich zwei Shutouts, also Spiele ohne ein Gegentor, feiern.

Lesen Sie auch: Ein Waldkraiburger Stürmer ist Spieler des Jahres in der Eishockey-Bayernliga

Vertrag bis 2024

Die trainingsfreie Zeit zwischen dem Ende der abgelaufenen und dem Sommertraining zur Vorbereitung auf die neue Saison nutzt der Waldkraiburger, um zu trainieren. In der neuen Spielzeit wird er weiter für den EHC im Tor stehen: Christoph Lode hat seinen Vertrag für zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert.aha

Mehr zum Thema

Kommentare