Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach dem 3:0-Sieg beim ASV Au

Echtes Finale in Fußball-Kreisliga 1: Ostermünchens Aufstiegstraum lebt

Die Vorentscheidung im Spitzenspiel: Ostermünchens Maximilian Bauer legt den Ball zum 2:0 für den SVO ins Auer Gehäuse.
+
Die Vorentscheidung im Spitzenspiel: Ostermünchens Maximilian Bauer legt den Ball zum 2:0 für den SVO ins Auer Gehäuse.

Auch vor dem letzten Spieltag ist in der Fußball-Kreisliga 1 noch keine Entscheidung gefallen. Vier Mannschaften können noch aufsteigen, vier Teams auch noch absteigen. Im Kampf um den Meistertitel gibt es hingegen ein echtes Endspiel.

Au/Raubling/Bad Aibling – Wer den 34. Spieltag in der Fußball-Bundesliga verfolgt hat, der weiß, welche extremen Gefühle der Fußball in Menschen hervorrufen kann. Auch in der Kreisliga 1 bahnt sich ein ähnlich emotionsgeladenes Saisonfinale an. Der SV Ostermünchen (52 Punkte) hat sich mit dem 3:0 über den ASV Au ein Endspiel um die Meisterschaft gegen den TuS Raubling (54) erspielt, der nach dem Sieg über Emmering die Tabellenführung übernommen hat. Der ASV Au (53) ist in der letzten Runde spielfrei und kann noch vom TuS Prien (50) eingeholt werden. Für den SV Vogtareuth stehen die Chancen im Kampf um den Klassenerhalt schlecht.

Fußball-Kreisliga 1: Fotos vom Spiel ASV Au - SV Ostermünchen vom 14. Mai 2022

Fußball-Kreisliga 1: Fotos vom Spiel ASV Au - SV Ostermünchen vom 14. Mai 2022
Fußball-Kreisliga 1: Fotos vom Spiel ASV Au - SV Ostermünchen vom 14. Mai 2022
Fußball-Kreisliga 1: Fotos vom Spiel ASV Au - SV Ostermünchen vom 14. Mai 2022
Fußball-Kreisliga 1: Fotos vom Spiel ASV Au - SV Ostermünchen vom 14. Mai 2022
Fußball-Kreisliga 1: Fotos vom Spiel ASV Au - SV Ostermünchen vom 14. Mai 2022

Mit 3:0-Siegen in ein echtes Endspiel

Krönt sich der SV Ostermünchen doch noch zum Kreisliga-Meister 2022, nachdem der ASV Au lange Zeit uneinholbar schien? Mit dem 3:0-Sieg in Au haben sich die Schützlinge von Coach Harald Melnik ein Endspiel um den Titel erspielt – Gegner am letzten Spieltag ist der Spitzenreiter des TuS Raubling. SVO-Toptorschütze Matthias Huber stellte Mitte der ersten Hälfte mit Saisontor Nummer 15 die Weichen auf Sieg. Franz-Xaver Pelz und Co. tauchten gegen die beste Abwehrreihe der Liga nur selten in gefährlichen Zonen auf. So sorgte Maximilian Bauer in der 78. Minute für die Vorentscheidung, ehe Peter Niedermeier vom Punkt den 3:0-Schlusspunkt setzte. Der ASV Au muss nach der bitteren Pleite auf einen Sieg der Raublinger in Ostermünchen und einem Patzer der Priener in Bad Aibling hoffen, um zumindest den Relegationsplatz zu verteidigen.

Weitere Artikel zum Sport in der Region lesen Sie hier.

Nach einem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den TSV Emmering grüßt der TuS Raubling von der Tabellenspitze. Der siebte Sieg in Folge für die Mannen von Christoph Ewertz zeichnete sich schon in der ersten halben Stunde ab. Lukas Schöffel und Lorenz Jilg brachten den Gastgeber früh mit 2:0 auf die Siegerstraße. Als Fabian Jäger zehn Minuten vor Ende der Begegnung auf 3:0 erhöhte, war der nächste Dreier gesichert. Gegen den SVO reicht den Inntalern am letzten Spieltag schon ein Punkt, um den direkten Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen.

Boddeutsch lässt Prien noch hoffen

Über weite Strecken der Saison musste der TuS Prien auf seinen offensiven Fixpunkt verzichten. Die Rede ist von Julian Boddeutsch, der nach mehreren Kurzeinsätzen erstmals nach langer Verletzungspause wieder von Beginn an ran durfte. Der linke Flügelspieler zahlte das Vertrauen von Trainer Maximilian Nicu noch in Halbzeit eins mit einem Doppelpack gegen das Kellerkind des SV Pang zurück. Andreas Kogler ließ die Panger nach seinem Treffer zum 1:2-Anschluss auf einen Punktgewinn heranschmecken. Die Chiemseeer brachten den knappen Vorsprung aber über die Zeit, was Nicolai Estermann und Co. zumindest eine rechnerische Chance auf den Relegationsplatz lässt. Der SV Pang wird sich wohl mit der Abstiegsrelegation beschäftigen müssen, hat aber auch den Direktabstieg noch nicht vermieden.

Amerang kommt Klassenerhalt näher

Mit dem 3:1-Heimsieg über den SV Söllhuben ist der SV Amerang der Mission Ligaverbleib einen großen Schritt nähergekommen. Dabei sah es zur Pause nicht danach aus, als könnten sich die Ameranger aus eigener Kraft retten. Balthasar Haas hatte die Gäste Mitte des ersten Spielabschnitts in Front gebracht. Nach Wiederanpfiff wirkte der SVA wie verwandelt. Es dauerte nicht einmal zehn Minuten, da egalisierte Florian Grulke den Rückstand mit einem traumhaften Schlenzertor. Grulke brachte in der 73. Minute den Dorfbach zum Kochen, als er einen Freistoß von der Strafraumkante ins Kreuzeck jagte. In der zweiten der siebenminütigen Nachspielzeit entschied Bastian Kloos das Spiel.

Bad Aibling feiert Dreifach-Torschützen

Vielleicht keine Sekt-, aber zumindest Bierkorken dürften am frühen Samstagabend an der Mangfall zuhauf geknallt sein. Der TuS Bad Aibling hat das geschafft, was zwischenzeitlich unmöglich schien. Nach dem 3:1 über den Tabellenletzten des SV Vogtareuth kann das Aiblinger Trainergespann Peter Troffer und Michael Kellerer mit der nächsten Kreisliga-Saison planen. Der Abstieg der Vogtareuther ist nach der deutlichen Niederlage noch nicht ganz besiegelt, rückt aber näher. Die Vogtareuther Führung durch Markus Mühlbauer in Minute 40 glich Fabian Troffer noch vor dem Pausentee aus. Nach Wiederanpfiff brauchte Troffer gerade einmal 13 Minuten, um seine Treffer zwei und drei zu markieren. Für den TuS war es bereits der fünfte Sieg in Serie.

Die Führung im Abstiegskampf: Bad Aiblings Fabian Troffer erzielt das 2:1 gegen Vogtareuth.

Bosna vermeidet Direktabstieg

Mit einem klaren 4:0-Erfolg über den VfL Waldkraiburg hat der FC Bosna i Hercegovina die Relegation sicher und am letzten Spieltag die Möglichkeit, auf direktem Weg in der Liga zu bleiben. Bereits in den ersten 20 Minuten legte der Aufsteiger den Grundstein für den immens wichtigen Heimsieg – Top-Torjäger Sanel Sehric und Haris Rizvanovic waren die Schützen des 2:0-Pausenstands. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schien die Waldkraiburger Hintermannschaft in Gedanken noch in der Kabine zu sein, als Haris Covic und Silvio Havic innerhalb von sechs Minuten das Ergebnis auf 4:0 nach oben schraubten.

Die Stenos zum Spieltag

SV Amerang – SV Söllhuben 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Balthasar Haas (22.), 1:1 Florian Grulke (54.), 2:1 Florian Grulke (71.), 3:1 Bastian Kloos (90. + 1); Zuschauer: 190.

ASV Au – SV Ostermünchen 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Matthias Huber (27.), 0:2 Maximilian Bauer (78.), 0:3 Peter Niedermeier (Elfmeter, 87.); Zuschauer: 450.

TuS Raubling – TSV Emmering 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Lukas Schöffel (2.), 2:0 Lorenz Jilg (21.), 3:0 Fabian Jäger (81.); Zuschauer: 100.

SV Pang – TuS Prien 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Julian Boddeutsch (16.), 0:2 Julian Boddeutsch (29.), 1:2 Andreas Kogler (59.); Zuschauer: 70.

TuS Bad Aibling – SV Vogtareuth 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Markus Mühlbauer (40.), 1:1 Fabian Troffer (43.), 2:1 Fabian Troffer (57.), 3:1 Fabian Troffer (58.); Zuschauer: 100.

FC Bosna i Hercegovina Rosenheim – VfL Waldkraiburg 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Sanel Sehric (10.), 2:0 Haris Rizvanovic (18.), 3:0 Haris Covic (47.), 4:0 Silvio Havic (52.); Zuschauer: 50.

Torschützenliste

25 Tore: Franz-Xaver Pelz (ASV Au).

15 Tore: Matthias Huber (SV Ostermünchen), Sanel Sehric (FC Bosna i Hercegovina Rosenheim).

13 Tore: Mark Ziemann (TuS Prien).

Kommentare