Duell der Vorjahresfinalisten zum Auftakt – 36 Teams sind beim Sparkassenpokal am Start

Knapp 600 Torewurden im Verlauf des Sparkassenpokals 2019 erzielt. Das Bild zeigt einen Westerndorfer Treffer gegen den SV Amerang. Ziegler

Es ist die 42. Auflage des Sparkassenpokals im Hallenfußball und am Montag wurden im Gasthof Höhensteiger die sechs Gruppen ausgelost. Dabei kommt es gleich in der Vorrundengruppe 1 zum Duell der beiden Vorjahresfinalisten.

Rosenheim – In die 42. Auflage geht nun bereits das Hallenfußballturnier um den Sparkassen-Pokal in diesem Winter. Bekannte Mannschaften aber auch neue Teilnehmer präsentiert das Teilnehmerfeld mit insgesamt 36 Mannschaften aus der ganzen Region an drei Vorrundenspieltagen, ehe es in die Zwischenrunde und zum Finale am Freitag, 10. Januar 2020 jeweils in der Gabor-Halle Rosenheim geht. Erster Akt des beliebten Budenzaubers war die Gruppenauslosung im Gasthof Höhensteiger Westerndorf St. Peter. Werner Wirkner als Vertreter vom Sponsor Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling zeigte sich voll zufrieden über die nach wie vor ungebrochene Resonanz dieses privaten Turniers und sieht gerne, dass neuerdings zum Beispiel der SV Anzing aus dem Landkreis Ebersberg, erstmals mitmischt. Größtes Lob hatte er für den „Hausherren“, die Stadt Rosenheim, für die völlig unkomplizierte Zusammenarbeit und für die Ehrenamtlichen des Malteser Hilfsdienst. „Wir wollen mit unserem privaten Turnier keinesfalls Konkurrent zu irgendwelchen Turnieren des BFV sein“, hob er ausdrücklich hervor. Nicht zu vergessen sei auch, dass ohne den „Macher, Organisator und Hallensprecher“ Peter Holzapfel diese immense Arbeit nicht zu bewältigen wäre.

Erster Spieltag am 21. Dezember mit dem Titelverteidiger

Der erste Spieltag geht am Samstag, 21. Dezember ab 9 Uhr über die Bühne. In der Vorrundengruppe 1 treffen unter anderem die beiden Vorjahresfinalisten 1860 Rosenheim und Westerndorf aufeinander: SV Westerndorf, Türkspor Rosenheim, TSV 1860 Rosenheim, SV Vogtareuth, SV/DJK Kolbermoor und TuS Brannenburg. In der Vorrundengruppe 2 treffen aufeinander der TSV Bernau, SV Forsting, ASV Kiefersfelden, TSV Breitbrunn, SV Ostermünchen und SV Anzing.

Bruckmühl und Endorf gegeneinander

Am Donnerstag, 26. Dezember treten ab 9 Uhr in der Vorrunde 3 die FT Rosenheim, SV Bruckmühl, BiH Rosenheim, SV Tattenhausen, TSV Neubeuern und TSV Bad Endorf an. In der Vorrunde 4 der TSV Rohrdorf, SV Schloßberg, TSV Emmering, TuS Traunreut, TuS Prien und TV Feldkirchen.   

Die ersten Drei kommen weiter

Am Samstag, 28. Dezember spielen in der Vorrunde 5 der TuS Raubling, ASV Rott, SV-DJK Heufeld, SB/DJK Rosenheim,  SV Schechen und SV Pang. In der Vorrunde 6 treffen aufeinander der ASV Happing, Iliria Rosenheim, TuS Bad Aibling, SV Reichertsheim, ESV Rosenheim und ESV Freilassing.

Nach dem Modus Jeder gegen Jeden, hat jede Mannschaft mindestens fünf Gruppenspiele. Jeweils drei Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Von den verbliebenen 18 Mannschaften qualifizieren sich dann sechs für das Finalturnier.

Finale findet am Freitag, 10. Januar statt

Holzapfel wollte noch hinweisen, dass er versehentlich den SV Prutting im Vorfeld als Teilnehmer aufgelistet hatte. Prutting spielt aber nicht mit.

Die Zwischenrunde findet am Samstag, 4. Januar 2020 und das Finale am Freitag, 10. Januar jeweils in der Gaborhalle Rosenheim statt. ru

Kommentare