Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


2:0-Heimerfolg über Freising

Dritter Sieg in einer Woche: Ampfing tastet sich aus dem Keller

Endurance Ighagbon fällt wegen einer Fraktur länger aus.
+
Endurance Ighagbon fällt wegen einer Fraktur länger aus.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Ampfing – Der TSV Ampfing kommt voran: Mit dem 2:0 am Freitag gegen den SE Freising feierten die Schweppermänner den dritten Sieg innerhalb einer Woche und haben zum unteren Mittelfeld der Fußball-Landesliga Südost aufgeschlossen.

„Das war der Plan, wir wollten die Verbindung herstellen, der Plan ist aufgegangen“, freut sich Trainer Rainer Elfinger.

Wechsel auf den Außenpositionen

Beide Mannschaften mussten ersatzgeschwächt antreten, bei den Gastgebern meldeten sich vor Spielbeginn die beiden Außenverteidiger Waldemar Miller und Mateo Cacic mit muskulären Problemen ab, sodass Elfinger Lucas Block und Irfan Selimovic auf den Außenpositionen der Viererkette ins kalte Wasser werfen mussten. „Beide haben ihre Sache fehlerfrei gemacht“, so Elfinger

Im ersten Abschnitt konnten die Gäste das Spiel noch einigermaßen offen gestalten und hatten auch ein paar Gelegenheiten, wie etwa durch Andi Manhart (10.), doch im zweiten Durchgang war von den Domstädtern nicht mehr viel zu sehen. „Anfangs haben wir zu langsam gespielt, da hatten wir zu wenig Tiefe und zu wenig Breite im Spiel und haben zu langsam verlagert. In der Pause haben wir dann einige Punkte angesprochen, das haben wir dann in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Die Freisinger wollten immer schnell umschalten, aber das haben wir im Keim erstickt“, analysiert Elfinger.

Schneller Führungstreffer nach der Pause

In die Karten spielte den Gastgebern dann der schnelle Führungstreffer nach der Pause, als Sahin Bahadir nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle war (48.) – keine Chance für Freisings Keeper Patrick Negel, der in der Folge sowohl gegen Block als auch gegen Ivo Petrovic rettete. Zum zweiten Mal geschlagen war der Freisinger Torhüter dann in der 65. Minute, als ein Abpraller vor den Füßen von Goran Divkovic landete, der die Kugel zu seinem zweiten Saisontreffer über die Linie bugsierte.

TSV Ampfing: Bozjak – Block, Karatepe, Bahadir, Selimovic – Pantea, Salbasic (ab 78. Petrovic), Steppan – Buljubasic (ab 90. Huber), Divkovic (ab 65. Weichart), Grahovac.

Schiedsrichter: Hägele (SpVgg Joshofen-Bergheim)

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Bahadir (48.), 2:0 Divkovic (65.).

Mehr zum Thema

Kommentare