Mountainbikerennen: Alex Werkstetter war in Flachau international erfolgreich

Dritter Platz nach starker Aufholjagd

Alex Werkstetter, erfolgreicher U15-Mountainbikefahrer des LG Mettenheim und Gesamtführender im Pölz-Cup und im Isar-Cup, fährt nun neben der Bayernliga auch international.

Am Wochenende fand die Mountainbike-Junior-Challenge Austria in Flachau in Österreich statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35 Grad fand das Rennen statt. Dort startete er für sein nun zweites Standbein, den im Radsportbereich sehr bekannten und erfolgreichen Verein equipe velo Oberland aus Miesbach.

Das Rennen in Flachau passte ganz gut, da die equipe velo Oberland ihr Trainingslager im nahegelegenen Saalbach aufgeschlagen hatte. Die Nachwuchsrennfahrer aus Deutschland und Österreich hatten in Flachau eine sehr anspruchsvolle Rennstrecke mit knackiger Steigung zu bewältigen. Das Rennen führte über eine Distanz von zehn kraftraubenden Runden, wobei von Anfang bis Ende mit hoher Geschwindigkeit gefahren und sich nichts geschenkt wurde.

Nach einem Lenkerkontakt bei Rennbeginn konnte Alex Werkstetter zwar einen Sturz verhindern, musste aber nun das enteilte Feld wieder einholen. Nach erfolgreicher Aufholjagd fand Alex Werkstetter sich in Runde acht hinter dem Drittplatzierten, und fuhr taktisch klug hinter diesem österreichischen Fahrer eine Runde her.

Mit einem Sprint zur letzten Runde lag Alex Werkstetter nun selbst auf Platz drei. Trotz mehrerer Attacken seines Gegners konnte Alex Werkstetter diesen Platz erfolgreich und wohlverdient bis in das Ziel verteidigen und bei der Siegerehrung auf dem Podest Platz nehmen. Danach ging es wieder ins Trainingslager zum Höhenmetersammeln in den österreichischen Bergen. re

Kommentare