Drisga und Berger in der deutschen Elite

Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling wurde Dritter mit Bestzeit über 800 Meter.

Die regionalen Leichtathleten haben Erfolge bei den Meetings in Regensburg, Essen und Moosach gesammelt.

Regensburg/Essen/Moosach – Beim nationalen Mittsommerlauf in Regensburg ging Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling erfolgreich gegen Top-Läufer an den Start. Im 800-Meter-Lauf der männlichen Jugend U20 zeigte Berger seine derzeitige Top-Form: Mit einem klugen Rennen schob er sich auf den dritten Platz hinter dem siegreichen Julian Öchsl von der LG Regensburg (1:55,10 Minuten). Mit 1:57,48 Minuten schraubte er auch seinen persönlichen Rekord um 47 Hundertstelsekunden nach unten. So ganz zufrieden war der 18-Jährige allerdings noch nicht, denn die geforderte Norm für die Deutschen Meisterschaften von 1:56,70 Minuten verfehlte er diesmal nur knapp. Dennoch klettert er nun auf den 24. Platz in der aktuellen Deutschland-Liste und ist Dritter in Bayern.

Nationaler Tag der Überflieger

Beim nationalen Tag der Überflieger in Essen kam der Rosenheimer Lucas Mihota nicht ganz auf Touren – und verfehlte in der namhaften Konkurrenz den Anschluss an die Spitze. Im Hochsprung der Männer stieg der 21-Jährige im Trikot der LG Stadtwerke München vorzeitig in den Wettbewerb ein und überquerte am Ende exakt 2,00 Meter. Als Siebter unterlag er schließlich zwei Athleten vom TSV Bayer 04 Leverkusen: Leistungsgleich gewann der Niederländer Douwe Amels vor dem amtierenden Europameister Mateusz Przybylko mit jeweils 2,22 Metern.

Starke Werfer-Leistungen

Mit guten Platzierungen kehrten die regionalen Werfer von der Wurfserie aus Moosach bei Grafing zurück. Für eine ausgezeichnete Leistung sorgte der 17-jährige U18-Jugendliche Kilian Drisga vom TSV Wasserburg: Der bärenstarke Athlet startete eine Altersklasse höher in der Jugend U20 und musste damit auch den Wettkampf mit einem schwereren Hammer bestreiten. Mit starken 52,95 Metern holte er am Ende den Sieg und erzielte eine neue Bestmarke. Die geforderte Norm für die deutschen Titelkämpfe von 50,00 Metern schaffte er auf Anhieb ohne Probleme. In der aktuellen Deutschland-Rangliste nimmt er nun bei den bis zu zwei Jahre älteren Athleten den zwölften Platz ein und ist damit auch der zweitbeste Bayer. Sein Vereinskamerad Albert Fichtner arbeitete sich im Hammerwurf der Senioren M75 auf den zweiten Platz: Mit 33,63 Metern unterlag er dem unschlagbaren Heimo Viertbauer vom USLA Salzburg mit 43,30 Metern. Zwei Mal auf das Stockerl schaffte es auch Hennes Rügamer vom TuS Bad Aibling bei den Senioren M60: Mit ausgezeichneten 45,48 Metern gelang ihm der zweite Rang im Hammerwurf-Finale hinter Hartmut Nuschke vom SSC Vellmar mit 50,23 Metern. Auch im Gewichtwurf blieb ihm nur Silber mit 14,62 Metern hinter dem Hessen (16,17 Meter). Für den SV Achenmühle arbeitete sich Hans Stocker bei den Senioren M75 weit nach oben: Mit 23,05 Metern schaffte er den zweiten Rang im Diskuswurf ebenso wie im Gewichtwurf mit 11,90 Metern. stl

Kommentare