Dreimal Bronze auf dem Ergometer errudert

Die erfolgreichen Rosenheimer:Gianmarco Tolomei, Sophia Hermann, Jakob Donaubauer und Max Hamberger (vonlinks).

Erfreuliche Resultate konnten die Sportler des Rudersport-Clubs Rosenheim bei den Internationalen deutschen Meisterschaften im 30-Minuten-Ergometerrudern in Starnberg verzeichnen. Insbesondere bei der Jugendmannschaft trug das Wintertraining Früchte.

Starnberg– So platzierte sich Max Hamberger bei den Leichtgewichts-Junioren 15-16 Jahre unter 26 Startern auf Rang zehn . Bei den Junioren 17-18 Jahre erreichte Jakob Donaubauer den dritten Platz und stand mit einem Ergebnis von 8273 Metern auf dem Podium. „Da können wir nächstes Jahr noch einiges erwarten“, freute sich sein Trainer Tobias Lechner. „Jakob bringt ein enormes Potenzial mit, das er heuer auch technisch umsetzen konnte.“ Auch bei den Mädchen gab es Erfolge: Bei den Juniorinnen 17-18 Jahre gewann Sophia Hermann die Bronzemedaille. vFür die Aktiven Männer 19-29 Jahre hielt im Leichtgewicht Gianmarco Tolomei ebenfalls mit einem dritten Platz die Fahne hoch.

Bei der Großveranstaltung waren 295 Athleten aus ganz Deutschland und Nachbarländern am Start. Während bei vielen anderen Ergometerwettkämpfen entsprechend der olympischen 2000-Meter-Distanz auf dem Wasser diese Strecke auf dem Ergometer in möglichst kurzer Zeit gerudert werden muss, ist die Starnberger Veranstaltung als Langstreckenwettbewerb konzipiert. Dort wir 30 Minuten gerudert, mit dem Ziel, eine möglichst lange Strecke zurückzulegen. Spitzenathleten erreichen dabei gelegentlich sogar mehr als 9000 Meter. re

Kommentare