Drei WM-Teilnehmer für den KKR

Als Ranglistenerster qualifiziert:Nico Paufler.

Rosenheim – Die kommenden Kanu-Wildwasser-Weltmeisterschaften im April 2020 in North Carolina (USA) finden mit dreifacher Beteiligung vom Kajak-Klub Rosenheim statt.

Nico Paufler konnte sich dabei aufgrund seines ersten Platzes in der Rangliste des Deutschen Kanu-Verbandes direkt für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Lisa Köstle wurde aufgrund ihres zweiten Platzes in der deutschen Sprint-Rangliste ebenfalls für die WM nominiert.

Das letzte Qualifikationsrennen fand vor zwei Wochen in der Südeifel auf dem Fluss Prüm statt. Das Rennen ist ein Klassiker im Kalender der Wildwasser-Abfahrtskanuten und führt durch die Irrler Wasserfälle, ein verblockter Abschnitt, der den Kajakfahrern alles abverlangt auf der insgesamt 20 Minuten langen Strecke. Maria Weber, die heuer im ersten Jahr bei den Damen startet und bereits im Frühjahr die traditionelle Ilz-Regatta für sich entscheiden konnte, qualifizierte sich nun mit einem bärenstarken Rennen, einem Sieg und Ranglistenplatz eins direkt für die Weltmeisterschaften in Übersee. „Es freut mich echt riesig, dass das nun geklappt hat! Es war mein großes Ziel, in Amerika dabei zu sein, dementsprechend groß ist jetzt meine Motivation, trotz der kalten Jahreszeit Vollgas im Training zu geben“, resümierte Weber.

Für Nico Paufler und Lisa Köstle ist es das zweite Mal, dass sie zu einem Kanu-Großevent in die USA reisen dürfen. Beide sowie Isabell Prijon nahmen 2015 bereits bei den Junioren-Weltmeisterschaften teil und konnten mit Medaillen heimkehren. Jetzt heißt es für die drei Rosenheimer Athleten, den Winter über mit viel Leidenschaft und Einsatz das harte Wintertraining auf dem Inn und im Kraftraum zu absolvieren, um sich die nötige Form für die Wettkämpfe in Sprint- und Klassik-Strecke anzueignen. „Die WM bereits im April ist eine enorme Herausforderung für alle drei, da anstatt des Grundlagen- und Kraftaufbautrainings in der kalten Jahreszeit, Sprint- und Schnelligkeitstraining anstehen“, sagt Trainer Konrad Hollerieth vom Kajak-Klub Rosenheim. re

Kommentare