Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Deutschland dominiert die Jugend U16 weiblich

Drei Titel für den deutschen Nachwuchs: Diese U16-Stocksportler siegten beim Euro-Grand-Prix

Die deutsche U16 bejubelt den Sieg im Mannschafts-Zielschießen.
+
Die deutsche U16 bejubelt den Sieg im Mannschafts-Zielschießen.
  • VonAlbert Kamhuber
    schließen

Der deutsche Stocksport-Nachwuchs hat beim 19. Euro-Grand-Prix in Schaftlach erneut ihre Klasse bewiesen. Vor allem das Siegerpodest der weiblichen U16 im Einzel war fest in deutscher Hand.

Schaftlach – Beim 19. Euro-Grand-Prix der Jugend U16 „dahoam“ in Schaftlach konnte der deutsche Stocksport-Nachwuchs wieder drei von fünf Titel einheimsen. Die beiden Nationenwertungen wurden sowohl im Mannschaftsspiel als auch im Zielwettbewerb verteidigt. Nur das neue Ziel-Mixed musste man Österreich überlassen. Beim Einzel-Zielschießen verpassten die deutschen Jugendlichen den zuletzt in Klagenfurt durch Stefan Gießer (FC Penzing) und Hansi Obermayer (EC Lampoding) eingefahrenen Doppelerfolg. Doch holten Florian Schuhbeck (EC Lampoding) und Marco Straubinger ESC Rattenbach) hinter dem famos auftrumpfenden Österreicher Felix Kiemeswenger Silber und Bronze. Noch besser lief es bei der Jugend U16 weiblich. Mit Julia Thalbauer (SV DJK Wittibreut), Marina Baierl (EC Kreuzstraßl) und Bettina Maier (SV Kay) besetzte man das komplette Siegerpodest.

Zielwettbewerb weiblich: 1. Julia Thalbauer (SV DJK Wittibreut) 550/Vorrunde 269 Punkte; 2. Marina Baierl (EC Kreuzstraßl) 553/264; 3. Bettina Maier (SV Kay) 497/261; 4. Anja Mald (Österreich) 476/231; 5. Nadin Karnutsch (Italien) 470/222; 6. Julia Fink (Österreich) 204; 7. Luisa Bacher (Italien) 202; 8. Paula Gebhard (Italien) 185; 9. Judith Ganterer (Italien) 183; 10. Joana Lukasevic (Litauen) 180; 11. Sofie Pupp (Italien) 161.

Männlich: 1. Felix Kiemeswenger (Österreich) 663/320; 2. Florian Schuhbeck (EC Lampoding) 646/305; 3. Marco Straubinger (ESC Rattenbach) 601/318; 4. Florian Kreuzeder (ESC Rattenbach) 596/304; 5. Hansi Obermayer (EC Lampoding) 595/289; 6. Marco Schurian (Österreich) 574/276; 7. Gustas Valaka (Litauen) 473/258; 8. Fabian Neumaier (DJK SG Ramsau) 257; 9 Lukas Vorderwestner (ESV Wang) 256; 10. Mattias Plank (Italien) 241; 11. Paul Lämmlein (EC Feldkirchen) 241; 12. David Lettner (Österreich) 227.

Lesen Sie auch: Heimvorteil nur bedingt genutzt: Nur Alexander Späth holt sich den Sieg im Ländervergleich

Ziel Nationenwertung: 1. Deutschland (Florian Kreuzeder, Marco Straubinger, Florian Schuhbeck, Julia Thalbauer) 309; 2. Litauen 258; 3. Österreich 257; 4. Italien 231. – Mixed: 1. Österreich 278; 2. Deutschland (Bettina Maier, Hansi Obermayer, Marina Baierl, Fabian Neumaier) 271; 3. Italien 213.

Mannschaftsspiel – Vorrunde: 1. Deutschland II (Marina Baierl, Fabian Neumaier, Florian Kreuzeder, Florian Schuhbeck, Marco Straubinger) 10:2 Punkte, Stocknote 2,720; 2. Deutschland I (Bettina Maier, Julia Thalbauer, Hansi Obermayer, Lukas Vorderwestner, Paul Lämmlein) 10:2, 2,137; 3. Österreich II 8:4; 4. Österreich I 4:8, 0806; 5. Litauen 4:8, 0,642; 6. Italien I 4:8, 0,468; 7. Italien II 2:10. Finale: Deutschland II – Deutschland I 21:9.

Kommentare