TT-Siege für Kolbermoor und Feldkirchen

Drei Spiele gegen den gleichen Gegner

Jessica Winter sorgte für Kolbermoors Führung. Foto Erlich
+
Jessica Winter sorgte für Kolbermoors Führung. Foto Erlich

Eine Heimniederlage und zwei Siege - das ist das Fazit, das die heimischen Bayernliga-Tischtennis-Mädchen gegen den TV Boos ziehen können.

Wieder nur den Titel eines freundlichen Gastgebers ergab das Gastspiel des TV Boos beim SV Riedering. Das heimische Quartett mühte sich redlich, musste sich am Ende aber mit 2:8 geschlagen geben. Anfangs sah es dann gar nicht einmal so schlecht aus: 1:1 nach den beiden Eingangsdoppeln und 2:2 nach den ersten Einzeln. Doch dann nahm das Unheil des Tabellenletzten seinen Lauf. Für den SV Riedering punkteten: Doppel: Harter/Schmelter (1); Einzel: Harter (1).

Ein Unentschieden hatte man sich erhofft. Am Ende aber landeten Feldkirchens Bayernliga-Mädchen gegen den TV Boos einen 8:4-Sieg. Auch wenn bei den Gästen mit Claudia Betz deren planmäßige Nummer eins fehlte, so muss man erst einmal gegen diese Mannschaft gewinnen. Das tat man dann mit Bravour, wobei man es diesmal Verena Ertelt verdanken musste, zwei Punkte einzuheimsen. So gewann sie beispielsweise das Spitzenspiel gegen Lena Vokic im fünften Satz mit 12:10 und stellte auf 5:3. Die übrigen Begegnungen spielte man in souveräner Manier herunter. Für den TV Feldkirchen punkteten: Doppel: Jaqueline Weidinger/Patrizia Weidinger (1); Einzel: Verena Ertelt (3), Jaqueline Weidinger (2), Sabrina Ertelt, Patrizia Weidinger (je 1).

Der Dritte im Bunde, die Bayernliga-Mädchen des SV DJK Kolbermoor, durfte sich ebenfalls mit dem TV Boos messen und landete einen 8:5-Heimsieg. Eine Vorentscheidung für den Tabellenzweiten fiel, als man nach dem 2:2 auf 4:2 stellen konnte. Die Vorteile lagen nun eindeutig aufseiten der Gastgeberinnen, die auch einen sehr guten Eindruck hinterließen. Nach dem 6:5-Zwischenstand gewannen Laura Tiefenbrunner und auch Gaia Monfardini jeweils in drei Sätzen. Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Tiefenbrunner/Monfardini (1); Einzel: Tiefenbrunner, Winter, Monfardini (je 2), Pranjkovic (1). eg

Kommentare