Drei Siege für Ascher und einer für Maier

Marianne Aschergewann drei Rennen um den FIS-Masters-Cup, musste dann aber wegen einer Knieverletzung pausieren. privat

Reiteralm/Innsbruck – Der FIS-Masters-Cup wurde auf der Reiteralm mit einem Super-G und einem Riesenslalom fortgesetzt.

Die Inngau-Damen 30Plus konnten dabei ihre nun schon über Jahre anhaltende Erfolgsserie fortsetzen. Marianne Ascher vom SV-DJK Heufeld gewann in ihrer Klasse der 55- bis 59-jährigen Damen beide Rennen. Karin Maier vom SV Haiming wurde bei den Damen 50 bis 54 zweimal Zweite hinter der Österreicherin Anita Gstrein. Auch Veronika Vilsmaier vom SV Wacker Burghausen kam in ihrer Klasse (65 – 69) beide Male auf Platz zwei. Mit diesen Erfolgen konnten die heimischen Masters-Rennfahrer nicht mithalten. Walter Bauer aus Neubeuern wurde in der Klasse 55 – 59 Achter und Zwölfter. Bei den Herren 50 bis 54 belegten Bernd Wallner vom TSV Ampfing die Ränge 19 und 14 sowie Anton Maier vom SV Haiming die Plätze 22 und 28.

Schon zwei Tage später traf sich die Masters-Szene in Innsbruck, wo im Rahmen der dort mit zwölf olympischen Sportarten aufwartenden „Winter World Masters Games“ auch zwei Riesenslaloms und ein Slalom ausgetragen wurden, die alle drei auch zum FIS-Masters-Cup gewertet werden. Marianne Ascher gewann beim ersten Riesenslalom erneut ihre Altersklasse, musste die anderen Rennen dann aber wegen andauernden Kniebeschwerden auslassen. Karin Maier wurde beim ersten Riesenslalom, wie auch beim Slalom Zweite hinter Anita Gstrein. Beim abschließenden Riesenslalom konnte Maier dann aber den Spieß umdrehen und Gstrein auf Rang zwei verweisen. Veronika Vilsmaier wurde zweimal Zweite bei den Riesenslaloms und Dritte im Slalom. Bei den Herren beendete Bernd Wallner die zwei Riesenslaloms auf den Plätzen 14 und neun seiner Klasse. Anton Maier kam hier auf die Ränge 28 und 17. sc

Kommentare