Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim traditionellen Internationalen Langstreckenschwimmen

Drei Rosenheimer Gesamtsiege und ein Weltrekord im Rosenheimer Freibad

Korbinian Miciecki holte vier Medaillen beim Langstreckenschwimmen des TSV 1860 Rosenheim.
+
Korbinian Miciecki holte vier Medaillen beim Langstreckenschwimmen des TSV 1860 Rosenheim.

565 Schwimmer und Schwimmerinnen:Das Rosenheimer Freibad war gut gefüllt, als der TSV 1860 Rosenheim dort das diesjährige traditionelle Internationale Langstreckenschwimmen ausgetragen hat. Highlight der Veranstaltung war ein Weltrekord.

Rosenheim – Das traditionelle Internationale Langstreckenschwimmen des TSV 1860 Rosenheim konnte, nach der Absage im Jahr 2020 und der verkürzten Durchführung mit ausschließlich bayerischem Teilnehmerfeld im letzten Jahr, in diesem Jahr wieder in gewohnter Form stattfinden. Entsprechend groß war das Teilnehmerfeld mit 565 Schwimmerinnen und Schwimmern aus mehreren Bundesländern sowie Österreich und Polen. Auch ein Schwimmer der Kiev Swimming Academy war am Start.

Hans Reichelt erschwimmt den Weltrekord

Ein Highlight war der Weltrekord und damit gleichzeitig auch deutsche- und Europarekord in der Altersklasse 85 durch Hans Reichelt vom SC Wasserfreunde München, der auf 200 Meter Brust nach 3:57,70 Minuten anschlug.

Für die Gastgeber sprangen 47 Schwimmer ins Wasser und erkämpften insgesamt 51 Medaillen. In der Pokalwertung der punktbesten Mannschaften bedeutete dies den dritten Platz hinter dem Sieger SC Wasserfreunde München und der SG Stadtwerke München.

Drei Rosenheimer Gesamtsieger

Drei Rosenheimerinnen entschieden die Vierkampfwertung in ihrem Jahrgang für sich und freuten sich über einen Pokal: Im Jahrgang 2008 gelang dies Alisha Sanderlin, die sich zudem mit ihrem Sieg über die 1500 Meter Freistil und dem zweiten Platz über 200 Meter Schmetterling zwei Medaillen sicherte. Weitere Medaillen verpasste sie mit vierten Plätzen über 100 und 200 Meter Rücken und 200 Meter Lagen sowie einem fünften Platz über 200 Meter Freistil.

Der Pokal im Jahrgang 2007 ging an Christina Dirrigl, die ebenfalls über 1500 Meter Freistil siegte und eine Bronzemedaille über die 800 Meter erkämpfte.

Sina Hägele holt sechs Medaillen

Sina Hägele (Jahrgang 2005) konnte zu Ihrem Pokal sechs Medaillen in Empfang nehmen. Sie siegte über die 1500 und 400 Meter Freistil sowie 100 und 200 Meter Rücken.

Dazu kamen zwei dritte Plätze über die 100 und 200 Meter Freistil und ein vierter Platz über 200 Meter Lagen.

Sebastian Hörnig holte in der AK 20 bei seinen sechs Starts sechs Medaillen: Er siegte über die 100 und 200 Meter Rücken sowie die 100 Meter Freistil, wurde jeweils Zweiter über die 200 Meter Freistil und 200 Meter Lagen und Dritter über die 1500 Meter Freistil.

Kürpick und Lechertshuber holen Gold

In der Juniorenwertung der Jahrgänge 2003/2004 siegte Sebastian Kürpick über die 1500 Meter Freistil, wurde Zweiter über die 200 Meter Schmetterling und holte jeweils eine Bronzemedaille über die 200, 400 und 800 Meter Freistil.

Lukas Lechertshuber (Jahrgang 2007) siegte über die 200 Meter Schmetterling und verpasste weitere Medaillen mit vierten Plätzen über 1500 Meter Freistil sowie 100 und 200 Meter Rücken.

Ein Sieg und drei zweite Plätze

Maria Lengauer holte sich in der Juniorenwertung 2003/2004 den Sieg über die 200 Meter Schmetterling, dazu drei zweite Plätze über die 800 und 1500 Meter Freistil und 200 Meter Brust sowie den dritten Platz über die 100 Meter Brust. Zwei vierte Plätze über 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen sowie ein fünfter Platz über 200 Meter Freistil rundeten das Wochenende ab.

Einen kompletten Medaillensatz sicherte sich Pia Sophie Letzing in der AK 25 mit dem Sieg über die 100 Meter Rücken, dem zweiten Platz über 200 Meter Freistil sowie dem dritten Platz über 800 Meter Freistil.

Lesen Sie auch: Simone Matschi vom VfL Waldkraiburg stellt Vereinsrekord auf

Vier Medaillen für Korbinian Miciecki

Vier Medaillen gingen bei den Junioren 2003/2004 auf das Konto von Korbinian Miciecki. Er siegte über die 400 Meter Lagen, wurde Zweiter über die 200 Meter Brust und jeweils Dritter über die 1500 Meter Freistil und 200 Meter Schmetterling. Dazu kam ein vierter Platz über die 800 Meter Freistil.

Drei Siege bei drei Starts verbuchte Melanie Sonja Rasshofer über die 400, 800 und 1500 Meter Freistil in der AK 25.

Dreimal Erste (über 100 und 200 Meter Freistil sowie 400 Meter Lagen) und einmal Zweite (über 100 Meter Rücken) wurde Alexandra Schöne in der AK 20.

Weitere Medaillen für Rosenheimer Schwimmer

Silber- und Bronzemedaillen holten zudem Corina Eder (Junioren 2003/2004), Adrian Lechertshuber (Jahrgang 2007), Nala Schmaus (Jahrgang 2014), Johanna Störr (Jahrgang 2008), Alexander Ulrich (Jahrgang 2014), Valentina Venzl (Jahrgang 2006) und Lara Willimayer (Jahrgang 2010)

Wichtige Punkte für die Wertung um den Mannschaftspokal sammelten mit ihren Platzierungen Emilia Ertl, Lotta Falkum, Levi Freyermuth, Maximilian Hannemann, Johanna Hefenbrock, Aurora Koller, Ronja Kreuder, Marie-Louise Linnerer, Paula Ariana Maxin, Johanna Miciecki,, Sandra-Maria Musat, Jens Repkow, Cem Cetin Riegel, Clara Elisabeth Scharbert, Jakob Scharbert, Johanna Scharbert, Helena Schwan, Maximilian Seiter, Philipp Silmbroth, Lukas Teske, Clara Veit sowie Luisa Weber.

rw

Mehr zum Thema

Kommentare