Drei Niederlagen nach Verlängerung

Sandro Mayr von den Starbulls spielte für die U17-Nationalmannschaft.

Die deutsche U17-Eishockey-Nationalmannschaft um den ehemaligen Rosenheimer Cheftrainer Thomas Schädler absolvierte in der Länderspielpause ein Vier-Nationen-Turnier im französischen Cergy.

Das Team um Starbulls-Jugend-Verteidiger Sandro Mayr belegte am Ende nach drei knappen Niederlagen jeweils nach Verlängerung den vierten und letzten Platz. Zum Auftakt verspielte die U17 eine zwischenzeitliche 4:0-Führung gegen die Gastgeber aus Frankreich und unterlag am Ende mit 4:5 nach Verlängerung. Das zweite Turnierspiel gegen das Team der Schweiz verlor die DEB-Auswahl mit 3:4 nach Verlängerung. Im dritten Spiel in drei Tagen unterlag die U17-Nationalmannschaft erneut knapp mit 4:5 nach Verlängerung gegen die Slowakei. Nachwuchs-Bundestrainer Thomas Schädler sah im Turnierverlauf eine konsequente Steigerung: „Die Spieler haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert und haben auf internationalem Niveau dazugelernt“.

Sandro Mayr, Leistungs träger und Führungsspieler des Starbulls-Jugend Teams, verbuchte im Turnierverlauf eine Vorlage. Mayr konnte viele Erfahrungen sammeln und war stolz auf die Teilnahme: „In solchen Turnieren kann man sehr gut Erfahrungen sammeln und sich mit den besten Spielern im selben Jahrgang vergleichen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, das Turnier in Frankreich zu spielen. Leider haben wir alle drei Spiele in der Verlängerung verloren, obwohl wir aus meiner Sicht jeweils das bessere Team waren.“

Kommentare