Drei Medaillen für Rosenheimer Starter

Leopold Lindauer holte sich den dritten Rang.

Vier Athleten des Bader-Mainzl-Tri-Teams TSV 1860 Rosenheim gingen beim Regattaschwimmen über vier Kilometer an den Start. Drei davon fanden sich am Ende auf dem Siegerpodest wieder.

Oberschleißheim - Nachdem das Rennen coronabedingt zweimal verschoben werden musste, gab es im dritten Anlauf die erhoffte Genehmigung. In der Folge gab es keinen Massenstart, sondern jede der vier Gruppen wurde aufgerufen und die Schwimmer gingen im Abstand von drei Sekunden ins Wasser. Die Rosenheimer Mannschaftsmitglieder waren bereits in der ersten Startgruppe und begaben sich mit den Startnummern neun, zehn, elf und zwölf auf die knapp zwei Kilometer lange Regattastrecke, die dann nach einem kurzen Landgang auf der anderen Seite des Ufers zurückzuschwimmen war.

Klarer Sieg für Renate Forstner

Einen klaren Sieg ihrer Altersklasse W40 holte sich 1860-Athletin Renate Forstner in 57:15 Minuten, sie war somit neun Sekunden schneller als Faris Al Sultan (ehemaliger Ironman-Weltmeister auf Hawaii). In derselben Altersklasse belegte Mannschaftskollegin Sabine Petrini-Monteferri den dritten Platz. Für das dritte Podium des Teams sorgte Leopold Lindauer, der in der Klasse M30 nach 53:15 Minuten ebenfalls Dritter wurde. Oliver Nowotny musste in Klasse M40 antreten und kam als Sechster ins Ziel. Neben den Einzelwertungen gab es auch eine Mannschaftswertung, in denen vier Zeiten zusammengezählt worden sind. Hier verpassten die 60er als Vierte das Podest nur knapp. now

Kommentare