Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Für die deutschen Meisterschaften qualifiziert

Drei Medaillen für heimische Badmintonspieler – Zepmeisel mit Titel

Jochen Zepmeisel & Kathrin Tröger gewannen im gemischten Doppel den süd-ost-deutschen Meistertitel der Altersklasse O50.
+
Jochen Zepmeisel & Kathrin Tröger gewannen im gemischten Doppel den süd-ost-deutschen Meistertitel der Altersklasse O50.

Jochen Zepmeisel vom TuS Prien hat bei den südostdeutschen Meisterschaften zwei Medaillen abgeräumt. Durch die guten Leistungen haben sich er und der Rosenheimer Matthias Kleibel für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Herrenberg – Im baden-württembergischen Herrenberg in der Nähe von Stuttgart haben die süd-ost-deutschen Badminton Meisterschaften der jeweiligen Altersklassen stattgefunden. Für den TuS Prien ging Jochen Zepmeisel ins Rennen und für den PTSV Rosenheim waren Susanne Breitrainer und Matthias Kleibel im Start. Allesamt starteten in der Altersklasse O50.

Gold für Zepmeisel und Tröger

Im gemischten Doppel spielte sich Zepmeisel mit seiner Partnerin Kathrin Tröger (Zittau) mühelos ins Halbfinale gegen eine Paarung aus Sachsen. Hier behielten Sie mit 21:13 und 23:21 die Oberhand. Im Finale rangen Sie etwas überraschend ihre Dauerrivalen Patz/Vonmetz (München/Neuravensburg) nach drei hart umkämpften Sätzen mit 14:21 / 21:13 und 21:19 nieder und sicherten sich so den deutschen Meistertitel. „Diesmal war am Schluss das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite“, so Zepmeisel.

Für Matthias Kleibel und Ye Wang (Wiesloch) war hier leider bereits im Viertelfinale Endstation. In einen sehr engen Match hatten sie mit 21:19 / 16:21 und 16:21 das Nachsehen.

Nach Gold auch Bronze

Im Herrendoppel sicherten sich Zepmeisel mit seinem Partner Ralph Hamm (Haunstetten) die Bronzemedaille. Hier kam es bereits im Halbfinale zum vorweggenommenen Finale. Die beiden waren im ersten Satz noch ein ebenbürtiger Gegner, agierten aber im zweiten Satz zu fehlerbehaftet und verloren letztendlich mit 15:21 und 6:21.

Kleibel/Hirschmann (Regensburg) mußten bereits im Viertelfinale gegen die späteren Überraschungsfinalisten mit 18:21 und 13:21 unerwartet früh im Turnierverlauf die Segel streichen.

Mehr Sport aus der Region finden Sie hier.

Kleibel holt die dritte Medaille

Besser lief es für Kleibel im Herreneinzel. Souverän spielte er sich hier ins Viertelfinale, das sich zu einem wahren Krimi entwickelte. In einem hochklassigen Spiel siegte Kleibel mit 20:22 / 21:19 und 24:22. Im Halbfinale unterlag er dem späteren Sieger mit 11:21 und 17:21. „In diesem großen Teilnehmerfeld und der engen Leistungsdichte die Bronzemedaille zu gewinnen, kann schon als großer Erfolg gewertet werden“, resümierte Kleibel.

Susanne Breitrainer erwischte leider kein gutes Wochenende. Nach der krankheitsbedingten Absage Ihres Mixpartners lag der Fokus auf dem Damendoppel mit Ihrer Partnerin Susanne Höfle (Lohhof). In einem hochkarätig besetzten Feld unterlagen Sie nach hartem Kampf sehr unglücklich im Viertelfinale mit 21:18 / 10:21 und 18:21.

Durch die guten Platzierungen haben sich Kleibel und Zepmeisel für die Ende Mai in Solingen stattfindenden deutschen Meisterschaften qualifiziert.re

Kommentare