Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Emil Herzog siegt in Italien

Drei Fahrer des Team Auto Eder beim Saisonstart unter den ersten Sechs

Emil Herzog (links) und Matteo Groß vom Team Auto Eder standen in Italien auf dem Podest.
+
Emil Herzog (links) und Matteo Groß vom Team Auto Eder standen in Italien auf dem Podest.

Die Radsportler des Team Auto Eder bewiesen beim Auftakt in San Vendemiano eine starke Form: Drei Fahrer fuhren unter die ersten Sechs.

San Vendemiano – Mit über 170 Teilnehmern standen beim Giro di Primavera die besten italienischen Junioren am Start, hinzu kamen zahlreiche internationale Spitzenrennfahrer. Das Team Auto Eder ging mit fünf Athleten ins Rennen: Martin Barta (Tschechien), Max Bock, Matteo Groß, Emil Herzog (alle Deutschland) und Mathieu Kockelmann (Luxemburg).

Die Strecke teilte sich in zwei Hälften: Einen auf einem flachen Rundkurs ausgetragenen ersten Teil und einen auf einem bergigen Rundkurs ausgetragenen zweiten Abschnitt mit anschließender Finalrunde. Das Team Auto Eder bestimmte dabei von Anfang an das Geschehen, wobei sich in der ersten Phase besonders Mathieu Kockelmann häufig an der Spitze zeigte und bei mehreren Sprintwertungen Punkte sammelte.

Herzog siegt vor Van Mechelen

In der zweiten Rennhälfte löste sich eine fünfköpfige Spitzengruppe. Rund 30 Kilometer vor dem Ziel attackierte dann Emil Herzog, um zur Spitzengruppe aufzuschließen. Nach einem weiteren Angriff schüttelte Herzog die an der Spitze verbliebenen Rennfahrer endgültig ab und fuhr als Solist einem ungefährdeten Sieg entgegen.

Lesen Sie auch: Bora–hansgrohe und Auto Eder Kolbermoor: 21 Fahrzeuge für 21 Jahre Radsport-Partnerschaft

Am Ende erreichte der 17-Jährige das Ziel mit 1:25 Minuten Vorsprung vor Van Mechelen. Platz drei ging an den Auto-Eder-Fahrer Matteo Groß. Mathieu Kockelmann wurde Sechster. Komplettiert wurde die starke Mannschaftsleistung durch Martin Barta auf Platz 15 und Max Bock auf Platz 28. Herzog entschied zudem die Tages-Bergwertung für sich, Kockelmann wurde in der Tages-Sprintwertung Zweiter.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Den nächsten Renneinsatz bestreitet das Team vom 8. bis 10. April bei der 45. Internationalen Junioren-Etappenfahrt in Cottbus. Am 17. April nehmen einige Teamfahrer dann gemeinsam mit ihren Nationalmannschaften an der Junioren-Ausgabe des französischen Frühjahrsklassikers Paris-Roubaix teil.re