Drei deutsche Herren in den Top 10

Sieger Yossief Tekle beim Lauf auf den Hochfelln vor malerischer Kulisse. Fotos WEitz
+
Sieger Yossief Tekle beim Lauf auf den Hochfelln vor malerischer Kulisse. Fotos WEitz

Zum 42. Mal in ununterbrochener Reihenfolge brachte der Ski-Club Bergen den internationalen Hochfelln-Berglauf zur Durchführung.

Deutschlands ältester und renommiertester Berglauf bestach einmal mehr mit sportlichen Höchstleistungen, perfekter Organisation und malerischer Kulisse.

Während sich die Besucher bei herbstlichen Temperaturen warm anziehen mussten, kamen die Läufer schon kurz nach dem Startschuss um 10 Uhr ins Schwitzen. Gerade einmal 43:42,2 Minuten sollte es dann dauern, bis Yossief Tekle aus Eritrea nach 8,9 Kilometern und 1074 Höhenmetern als Erster das Ziel am Hochfellnhaus erreichte. Jubel und lauter Applaus schlugen ihm entgegen und sogar die Glocken der Tabor Kapelle läuteten zu Ehren des Weltklasse-Bergläufers, der trotz einer Erkältung seiner Favoritenstellung gerecht wurde. "Den ersten Kilometer bin ich noch mit meinen Konkurrenten gelaufen, dann konnte ich mich absetzen, es war extrem anstrengend", erzählte Tekle.

Hinter Tekle komplettierten der Italiener Antonio Toninelli (43:52,0 Minuten) und der Pole Andrzej Dlugosz (44:12,4 Minuten) das Siegerpodest. Dass er auch im fortgeschrittenen Läuferalter von 42 Jahren nichts verlernt hat, bewies der siebenfache Weltmeister und achtfache Hochfellnberglauf-Champion Jonathan Wyatt aus Neuseeland als Gesamt-Vierter (45:01,8 Minuten).

Bei den Damen siegte die fünffache Weltmeisterin und viermalige Europameisterin Andrea Mayr aus Österreich mit einer Laufzeit von 48:24,9 Minuten vor der deutschen U20-DoppelEuropameisterin Sarah Kistner (MTV Kronberg/51:57,4 Minuten) und der Italienerin Antonella Confortola (52:47,9 Minuten). Obwohl sie sich quasi über Nacht für einen Start entschieden hatte und ihre Konzentration derzeit dem Marathon-Training gilt, zeigte Mayr, warum sie die erfolgreichste Bergläuferin der Welt ist. Der Hochfelln-Berglauf habe es in sich, "weil man sich nirgendwo erholen kann, auch an der Bründlingalm wird es kaum flacher", betonte die 35-jährige Ausnahmeathletin, die im kommenden Jahr gerne zum siebten Mal triumphieren würde. Gut möglich, dass ihr die erst 17-jährige Deutsche Sarah Kistner dann noch gefährlicher wird, denn sie schaffte im dritten Anlauf erstmals den Sprung auf das Siegerpodest. Die Plätze vier bis sieben gingen in der Damenwertung an die frühere deutsche Meisterin Melanie Noll (TSV Annweiler/53:09,2 Minuten), an die letztjährige nationale Titelträgerin Julia Viellehner (TSV Altenmarkt/53:42,6), Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim/56:12,0) und Nadia Dietz (LC Breisgau/56:40,9).

Drei deutsche Männer schafften den Sprung in die Top-10 der Gesamtwertung. Fabian Alraun (PTSV Rosenheim/46:01,9 Minuten) wurde Siebter, Maximilian Zeus (DJK Weiden/46:16,3) Neunter und Youngster Stefan Knopf (PTSV Rosenheim/47:24,4) Zehnter.

Fabian Alraun sicherte sich damit auch die Kreismeisterschaft Inn-/Chiemgau vor Stefan Knopf und Martin Kipnick (Triathlon TSV Altenmarkt). Ihren letztjährigen Kreismeistertitel erfolgreich verteidigen konnte Julia Viellehner (TSV Altenmarkt). Die Plätze zwei und drei gingen hier an Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim) und Waltraud Berger (TG Salzachtal). Stefan Knopf und Sarah Kistner gewannen die Juniorenwertungen. Die Ergebnisse:

Männer gesamt: 1. Yossief Tekle (Eritrea) 43:42,2 Minuten; 2. Antonio Toninelli (Italien) 43:52,0; 3. Andrzej Dlugosz (Polen) 44:12,4; 4. Jonathan Wyatt (Neuseeland) 45:01,8; 5. Robbie Simpson (Großbritannien) 45:27,7; 6. Riccardo Sterni (Italien) 45:35,0; 7. Fabian Alraun (Deutschland/ PTSV Rosenheim) 46:01,9; 8. Robert Krupicka (Tschechien) 46:07,6; 9. Maximilian Zeus (Deutschland/DJK Weiden/2XU) 46:16,3; 10. Stefan Knopf (Deutschland/PTSV Rosenheim) 47:24,4.

Frauen gesamt: 1. Andrea Mayr (SV Schwechat/Österreich) 48:24,9 Minuten; 2. Sarah Kistner (Deutschland/MTV Kronberg) 51:57,4; 3. Antonella Confortola (Italien) 52:47,9; 4. Melanie Noll (Deutschland/TSV Annweiler) 53:09,2; 5. Julia Viellehner (Deutschland/TSV Altenmarkt) 53:42,6; 6. Renate Forstner (Deutschland/TSV 1860 Rosenheim) 56:12,0; 7. Nadia Dietz (Deutschland/LC Breisgau) 56:40,9; 8. Iva Milesova (Tschechien) 58:28,2; 9. Karmen Klancnik (Slowenien) 58:33,2; 10. Petra Wimmer (Skischule Lofer Scott/Österreich) 59:33,0.

Männer M20: 1. Yossief Tekle (LG Reischenau-Zusamtal) 43:42,2; 2. Antonio Toninelli (Italien) 43:52,0; 3. Robbie Simpson (Großbritannien) 45:27,7; 4. Riccardo Sterni (Italien) 45:35,0; 5. Fabian Alraun (PTSV Rosenheim) 46:01,9.

Frauen W20: 1. Karmen Klancnik (Slowenien) 58:33,2; 2. Antonia Keller (Traunstein) 1:12:21,1; 3. Julia Biermeier (Neukirchen) 1:12:33,0.

Frauen W30: 1. Andrea Mayr (SV Schwechat/Österreich) 48:24,9; 2. Melanie Noll (TSV Annweiler) 53:09,2; 3. Julia Viellehner (TSV Altenmarkt) 53:42,6; 4. Renate Forstner (TSV 1860 Rosenheim) 56:12,0; 5. Iva Milesova (Tschechien) 58:28,2.

Männer M35: 1. Andrzej Dlugosz (Polen) 44:12,4; 2. Robert Krupicka (Tschechien) 46:07,6; 3. Matthias Flade (DJK LC Vorra/new balance) 49:02,7.

Männer M40: 1. Jonathan Wyatt (Neuseeland) 45:01,8; 2. Frank Schouren (LG Passau) 49:55,1, 3. Andreas Stitzl (Skiclub Bergen) 53:08,1.

Frauen W40: 1. Antonella Confortola (Italien) 52:47,9; 2. Petra Wimmer (Skischule Lofer Scott/Österreich) 59:33,0; 3. Waltraud Berger (TG Salzachtal) 1:01:25,8.

Männer M45: 1. Dirk Schurig (Waakirchen) 52:02,3; 2. Andreas Stitz (LV Falsche Hasen/Österreich) 54:52,0; 3. Björn Geerdink (Marathon Pim. Mulien/Niederlande) 55:27,4.

Männer M50: 1. Franz Schreiner (CLR Sauwald Cofain 699/Österreich) 51:52,6; 2. Georg Preuß (SC Haag) 56:23,9; 3. Gert Matthew (Skiclub Bergen) 57:20,4.

Frauen W50: 1. Paula Mangold-Wolf (PTSV Rosenheim) 1:06:52,2; 2. Manuela Tischler (LG Mettenheim) 1:09:20,0; 3. Dr. Sigrid Hutter (LG Mettenheim) 1:11:10,0.

Männer M55: 1. Georg Fischer (SVO Germaringen) 58:43,3; 2. Sepp Wolf (PTSV Rosenheim) 1:01:57,2; 3. Peter Herzinger (LC Steigenberger Laufteam) 1:03:29,2.

Männer M60: 1. Karl Kremser (TSV Königsdorf) 58:19,6; 2. Paul Schrankl (SC Bergen) 1:05:05,1; 3. Thomas Thümmel (SG Stadtwerke Freising) 1:05:52,1.

Frauen W60: 1. Karin Rothenberger 1:30:49,7; 2. Kerstin Ruhland (LSV Kitzbühel) 1:33:28,5.

Männer M65: 1. Hermann Schultz (DF Hausham) 1:17:21,9; 2. Dieter Harth (LAZ Obernburg-Miltenberg) 1:25:44,2.

Männer M70: 1. Erwin Helml (SV Wacker Burghausen) 1:19:02,6; 2. Wilfried Bechtel (Post SG Heidelberg) 1:29:12,4.

Junioren: 1. Stefan Knopf (PTSV Rosenheim) 47:24,4; 2. Felix Sachenbacher (ASV Grassau) 1:03:57,1; 3. Lukas Rotter (SC Pittenhart) 1:09:52,8.

Juniorinnen: 1. Sarah Kistner (MTV Kronberg) 51:57,4; 2. Nadia Dietz (LC Breisgau) 56:40,9.

Männliche Jugend: 1. Severin Enzinger 1:04:59,5; 2. Samuel Renner (Ramsau) 1:07:21,3.

Weibliche Jugend: 1. Theresa Grassl (DAV Skitourenteam Berchtesgaden) 1:14:36,4. mmü

Kommentare