Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


EISSPEEDWAY

Doppelter Einsatz

Luca Bauer startet zweimal in Österreich.
+
Luca Bauer startet zweimal in Österreich.

Gleich zwei Bewährungsproben in Österreich hat der junge Eisspeedway-Pilot Luca Bauer (Reit im Winkl) vor sich: Am heutigen Samstag (18 Uhr) geht er beim internationalen Rennen in St. Johann/Pongau an den Start, am morgigen Sonntag (Rennbeginn 10.30 Uhr) ist er beim MSC Weißenbach am Lech zu Gast.

Vor allem am heutigen Samstag trifft der 18-Jährige dabei nach Veranstalterangaben auf prominente Konkurrenz: Neben Franz Zorn (Saalfelden) ist auch der routinierte Harald Simon (Pfaffenschlag) am Start. Ebenso mischen deren Landsleute Charly Ebner, Josef Kreuzberger und Erwin Schuster mit.

Ebner und Kreuzberger sind auch für das Rennen in Weißenbach gemeldet, für das bislang 13 Fahrer fest zugesagt haben. Darunter befinden sich auch Markus Jell (Altfraunhofen), Sebastian Gegenbauer und Reinhard Greisel aus Deutschland.

Luca Vaters Bauer Günther ist dagegen schon in Russland. Dort wird er an diesem Wochenende bei einem Liga-Rennen antreten, ehe am Wochenende 4./5. Februar in Togliatti (Russland) der erste Grand Prix der Saison ausgetragen wird.

Um sich in der Zukunft auch einmal für die WM zu qualifizieren, ist es für Luca Bauer wichtig, möglichst viel Erfahrung zu sammeln. Dafür sind die zwei Auftritte in Österreich eine gute Gelegenheit. who

Kommentare