Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Josef Riedl ist der zweitälteste Wettkampfathlet Deutschlands

Doppelsieg für 90-jährigen Leichtathleten aus Bad Aibling

Josef Riedl vom TuS Bad Aibling siegte im Kugelstoßen und Diskuswurf der Senioren M90.
+
Josef Riedl vom TuS Bad Aibling siegte im Kugelstoßen und Diskuswurf der Senioren M90.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Der Bad Aiblinger Josef Riedl ist mit 90 Jahren der zweitälteste aktive Athlet in ganz Deutschland. Beim vierten Teil der Wurfserie in Moosach siegte er gleich doppelt.

Innsbruck/Dachau – Mit zahlreichen Podestplätzen haben sich die regionalen Leichtathleten bei den Meetings in Innsbruck, Moosach und Dachau bewährt.

Beim vierten Teil der Wurfserie in Moosach bei Grafing glänzte in der ältesten Klasse der Senioren M90 Josef Riedl vom TuS Bad Aibling mit zwei Siegen. Der 90-Jährige gewann das Kugelstoßen mit 7,91 Metern und wurde auch im Diskuswurf Erster mit 17,83 Metern. Der Aiblinger ist aktuell sogar übrigens der älteste Wettkampfathlet in Bayern und der zweitälteste in Deutschland. Bei den Senioren M85 eroberte der gebürtige Wasserburger Ulrich Richter den Sieg im Hammerwurf: Mit 31,31 Metern hatte der 85-Jährige im Trikot des TSV Unterhaching über zehn Meter Vorsprung.

Reinhard Abram aus Bruckmühl meldete sich wieder erfolgreich ins Wettkampfgeschehen zurück. Der Athlet gewann im Trikot der LG Oberland den Hammerwurf der Männer M60 mit 39,14 Metern. Im 9,08-Kilogramm-Gewichtwurf demonstrierte er ebenfalls seine Überlegenheit: Mit 15,33 Metern landete der 62-Jährige einen ungefährdeten Triumph. Lediglich im Diskuswurf bedeuteten 34,12 Meter den zweiten Rang.

Ein kleines Team vom TSV 1860 Rosenheim reiste zum 32. internationalen ATSVI Springermeeting im Innsbrucker Universitätsstadion. Fest im Griff hatte Noah Merlin die Männer-Wettbewerbe im Sprint. Auf der 100-Meter-Strecke kämpfte sich der 21-Jährige zum Sieg in 11,59 Sekunden. Auch das 200-Meter-Rennen dominierte der Sechziger und erzielte mit 23,14 Sekunden eine Saisonbestmarke. Den Hochsprung der Männer gewann der 21-jährige Florian Weidner mit 1,74 Metern. In der weiblichen Jugend arbeitete sich die 17-jährige Theresa Nour-El Din auf den dritten Platz im Weitsprung mit 4,50 Metern.

Noah Merlin vom TSV 1860 Rosenheim siegte über 100 und 200 Meter der Männer.

Beim landesoffenen Sportfest in Dachau ging eine kleine Auswahl vom TSV Bad Endorf an den Start. In der Hauptklasse der Frauen überraschte die U18-Jugendliche Ronja Fürst im 200-Meter-Lauf. Mit 26,14 Sekunden reservierte sich die 16-Jährige den zweiten Platz. In ihrer eigentlichen Klasse der Jugend U18 verbuchte sie den fünften Rang im Weitsprung mit 5,22 Metern. Fünfte wurde im Frauen-Diskuswurf die 16-jährige Nina Dück mit 27,61 Metern. Auf der 400-Meter-Strecke der Männer arbeitete sich Constantin Leutloff auf den vierten Rang mit 53,18 Sekunden.

Lesen Sie auch: Vier bayerische Meister für Wasserburg: Vier Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille (Plus-Artikel OVB-Online)

Weitere Ergebnisse: Innsbruck: Weibliche Jugend: 200 Meter: 5. Theresa Nour-El Din (TSV 1860 Rosenheim) 29,69; Dachau: Männer: 400 Meter: 8. Jakob Ngom (TSV Bad Endorf) 54,73; Moosach: Senioren M75: Diskuswurf: 6. Hans Stocker (SV Achenmühle) 22,03; Hammerwurf: 5. Albert Fichtner (TSV Wasserburg) 32,17; 7. Hans Stocker 26,33; Gewichtwurf: 6. Hans Stocker 11,17. stl

Mehr zum Thema

Kommentare