RRC dominiert die „Bayerische“

Das Team aus Rosenheimliegt auch bundesweit auf einem Spitzenplatz.
+
Das Team aus Rosenheimliegt auch bundesweit auf einem Spitzenplatz.

Bei der bayerischen Meisterschaft in Höchstädt räumten die Tanzsportler des RRC Rosenheim 1977 ab – mit ihren Siegen in A-, B- und C-Klasse fuhren die Rosenheimer Rock ’n’ Roller ein phänomenales Mannschaftsergebnis ein. In der B-Klasse gelang sogar ein Doppelerfolg.

In Abwesenheit der Favoriten in der A-Klasse – zeitgleich stieg in Krakau (Polen) ein Einladungsturnier für die Top-10 der Weltrangliste – nutzten Anja Gentner und Christian Gartmeier die Gelegenheit und zeigten erneut überzeugende Leistungen. Die Fußtechnik noch mit einem kleineren Taktfehler absolviert, machten sie in der Akrobatikrunde alles klar und sicherten sich den Titel des bayerischen Meisters.

In der B-Klasse war der Verein nach verletzungsbedingter Absage von Vodermaier/Brauer mit zwei Paaren vertreten. Diese schlossen die Lücke der Aufsteiger würdig und platzierten sich ganz oben auf dem Treppchen. Franziska Peßler und Tobias Öttl treiben ihre Formkurve weiter voran und brachten in Amberg ein routiniertes Programm auf die Fläche. In der Fußtechnik liefen sie zur Höchstform auf, zeigten sich im Finale außerdem mit einer guten Akrobatikleistung. Obwohl sie in der Ausführung noch etwas Luft nach oben ließen, übernahmen sie in der vorletzten Runde des Finales vorerst die Führung.

Ihre Vereinskollegen Franziska Schmidt und Paul Weiland machten das Finale nach einer überzeugenden Fußtechnikperformance noch einmal spannend. Bei der letzten Akrobatik unterlief ihnen ein Fehler, sodass das Wertungsgericht länger über den Punkten brütete. Nach minutenlanger Unterbrechung kam das Resultat – Gold für die beiden und Silber für Peßler/Öttl, der Rosenheimer Doppeltriumph war perfekt.

Lautstark angefeuert, machten sich Christina Menzer und Alexander Michael an die Mission Titelkampf – über eine ordentliche Vorrunde ins Finale eingezogen, ließen sie dort trotz flatternder Nerven nichts anbrennen und gewannen ihren ersten Titel knapp vor Ruß/Wörner aus Peiting. Der Trend zeigt stetig nach oben, es war bereits der dritte Sieg in Folge!

Die Showformation „NoName-Crew“ musste im Finale der besten sieben Mannschaften mit neuer Choreographie und verletzungsbedingter Ausfälle kleineren Fehlern Tribut zollen, holte aber den fünften Platz.

Dank des phänomenalen Abschneidens auf der BM liegt der RRC Rosenheim 1977 im bundesweiten Medaillenspiegel weiter auf dem Spitzenplatz und baut seine Führung aus. re

Kommentare