Zum Tage

Beeindruckend, erfrischend und absolut sehenswert: Die Zukunft der Starbulls

-
+
-
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Was sagen Ihnen die Namen Yannic Bauer, Tobias Beck, Florian Heiß, Marc Bosecker, Thomas März, Philipp Lode, Sebastian Stanik, Kilian Steinmann, Florian Maierhofer, Benedikt Dietrich oder Michael Gottwald?

Eine Fußballmannschaft? Kennen Sie nicht? Sollten sie aber. Denn diese Spieler könnten die Zukunft des Rosenheimer Eishockeys sein. Warum nur könnten? Weil wahrscheinlich nicht jeder endgültig den Sprung aus dem U20-Team schaffen wird. Oder doch?

Wie sich ein Großteil der 17- bis 20-jährigen Jungspunde gegen Selb präsentiert hat, war beeindruckend, erfrischend und absolut sehenswert. Wenn es noch eines Beweises gebraucht hätte, dass die intensive und auch nicht billige Nachwuchsarbeit der Starbulls Sinn macht, dann wurde der gegen Selb geliefert. Furchtlos vor teilweise großen Oberliga-Namen suchten die jungen Spieler die Zweikämpfe, gingen keinem Check aus dem Weg, spielten schnell nach vorne und waren genauso fix wieder in der Defensive zu finden.Natürlich war das für einige Spieler der erste Einsatz in der Oberliga, aber wenn der Nachwuchs so auftritt, verzeihen die Fans viele Fehler und die werden die jungen Akteure sicher noch machen. Wichtig ist nur, dass ihnen weiter das Vertrauen geschenkt wird und sie so Erfahrungen sammeln können. Erfahrungen, die den jungen Spielern in ihrer Karriere, aber auch den Starbulls in Zukunft weiterhelfen werden. Siehe Kevin Slezak oder Enrico Henriquez. Die sind auch erst 19 Jahre jung, zählen mittlerweile aber schon zu den Leistungsträgern.

h.ziegler@ovb.net

Kommentare