Die Medaillen knapp verpasst: Vierte Plätze bei Kanuslalom-DM für Mia und Marian Arnu

Mia Arnu wurde in der Klasse der Schülerinnen A Vierte in der Gesamtwertung.
+
Mia Arnu wurde in der Klasse der Schülerinnen A Vierte in der Gesamtwertung.

Bei den Deutschen Meisterschaften im Kanuslalom in Haynsburg haben Mia Arnu und Marian Arnu eine Medaille knapp verpasst. Sie belegten jeweils den vierten Platz in der Kombinationswertung aus den Bootsklassen Canadier-Einer (C1) und Kajak-Einer (K1).

Haynsburg – Bei den Deutschen Meisterschaften im Kanuslalom in Haynsburg haben Mia Arnu und Marian Arnu eine Medaille knapp verpasst. Sie belegten jeweils den vierten Platz in der Kombinationswertung aus den Bootsklassen Canadier-Einer (C1) und Kajak-Einer (K1). Die Slalomkanuten des Kajak-Klub Rosenheim bewiesen ihre Vielseitigkeit mit starken Finalläufen. Auch die übrigen Rosenheimer Starter durften sich über gute Ergebnisse freuen.

Viele Veränderungen durch Corona-Maßnahmen

Aufgrund der Covid-19 Pandemie mussten die Deutschen Schülermeisterschaften im Kanuslalom im Lauf der Saison bereits zweimal abgesagt und verschoben werden. Am Ende fand sich mit dem Kanuverein Zeitz, der das Rennen in Haynsburg in Sachsen-Anhalt auf der Weißen Elster durchführte, ein erfahrener Gastgeber für die 41. Deutschen Schülermeisterschaften. Das Teilnehmerfeld war auf 150 Starter beschränkt, die von den Landesverbänden nominiert wurden, an der Strecke galt strikte Maskenpflicht und die beliebten Mannschaftsrennen fielen komplett aus. Außerdem wurden die Deutschen Meister an einem einzigen Tag ermittelt und nicht, wie üblich, an einem Wochenende mit zwei Vorläufen, Halbfinale und Finalläufen.

Nur eine Möglichkeit um sich zu qualifizieren

Ein Halbfinallauf entschied also über Finalteilnahme oder Heimreise. Mia Arnu (Schülerinnen A) und Marian Arnu (Schüler B) konnten damit gut umgehen und erreichten sowohl im Kajak als auch im Canadier-Einer die Finalläufe. Elias Kuschinsky erreichte bei den Schülern A das Finale im Canadier-Einer, musste sich im Kajak-Einer aber mit Platz 21 begnügen. Lukas Sommer belegte bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft Rang 17 im Kajak und den 19. Platz im Canadier-Einer. Jonathan Arnu, mit zehn Jahren jüngster Starter des KKR, sammelte ebenfalls erste Erfahrungen bei einer Deutschen Meisterschaft. Er wurde in die Klasse Schüler B hochgestuft, belegte im Kajak Platz 24 und verpasste mit dem zwölften Platz knapp das Finale im Canadier-Einer.

Alle drei schrammten am Podest vorbei

In den Finals konnten Mia und Marian Arnu sowie Elias Kuschinsky ihre guten Ergebnisse bestätigen, allerdings kamen sie alle nicht ohne Torstangenberührungen in Ziel. Mit fehlerfreien Läufen wären für alle drei Sportler durchaus Medaillen in den Einzeldisziplinen greifbar gewesen. Kuschinsky beendete das Finale der Schüler A im Canadier-Einer auf Platz acht. Marian Arnu durfte sich bei den Schüler B über Platz sechs im Canadier-Einer und Platz sieben im Kajak freuen. Mia Arnu machte es noch einen Tick besser und belegte bei den Schülerinnen A den fünften Rang im Canadier-Einer und Platz sechs im Kajak.

In der Kombinationswertung beider Bootsklassen landeten Lukas Sommer und Elias Kuschinsky auf den Rängen zwölf und sieben. Marian Arnu und seine Schwester Mia verpassten als Vierte knapp das Podest. Mia Arnu und Elias Kuschinsky sind damit für die weiterführenden Qualifikationen in Markkleeberg bei den Jugend/Junioren im neuen Jahr startberechtigt. re

Kommentare