+++ Eilmeldung +++

Britische Medien: Premierminister Johnson tritt zurück

Nach mehrfacher Aufforderung

Britische Medien: Premierminister Johnson tritt zurück

Wirbel auf der Insel: Der neue Finanzminister Zahawi fordert Premierminister Boris Johnson …
Britische Medien: Premierminister Johnson tritt zurück
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tischtennis

Die letzten Spiele noch im Hinterkopf

Mit dem Heimspiel gegen die DJK Offenburg bestreiten Kolbermoors Zweitliga-Tischtennis-Damen am Samstag um 17 Uhr ihr drittes Rückrundenspiel und hoffen, endlich den ersten Sieg einfahren zu können.

„Wir hatten in den ersten beiden Spielen ein wenig Pech, mussten wir aufgrund diverser Umstände doch jedes Mal zu dritt antreten“, sagt Kolbermoors Betreuer Boris Pranjkovic. Motiviert ist der Tabellensiebte, der sich wieder ein wenig mehr von den Abstiegsplätzen entfernen will, allemal. Im Hinterkopf hat man noch die beiden letzten Begegnungen gegen Offenburg: In der Vorrunde reichte es gegen das Team aus dem Ortenaukreis nur zu einem 5:5, obwohl Kristzina Toth mit von der Partie war. Und in der letzten Spielzeit musste man sich sogar mit 3:5 geschlagen geben. „Man darf ein 50:50-Spiel erwarten. Meine Tochter Naomi, die in dieser Woche beim WTT-Turnier im französischen Metz war, ist wieder zu Hause und wird ebenfalls mitspielen“, sagte Pranjkovic im Vorfeld dieser Begegnung. Offenburgs Managerin Petra Heuberger würde gerne zwei Punkte aus Oberbayern mitnehmen. „Ich erwarte ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, vorausgesetzt, Corona greift nicht um sich.“ Ihre Erwartungen unterstreicht sie dabei auch durch das Mitwirken von Jele Stortz. Die 16-jährige DTTB-Nachwuchskaderspielerin ist in der Weltrangliste der U17 auf Position 45 geführt.eg