Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Chancen vergeben

Die Chancenverwertung ist das Töginger Manko: 0:1-Niederlage gegen FC Unterföhring

Armin Mesic (rechts) stand mit zwei vergebenen Chancen am Dienstag sinnbildlich für Tögings mangelnde Torgefahr.
+
Armin Mesic (rechts) stand mit zwei vergebenen Chancen am Dienstag sinnbildlich für Tögings mangelnde Torgefahr.

Langsam wird der Abstand zu den Abstiegsplätzen für den FC Töging immer kleiner. Nach der 0:1-Heimniederlagen gegen Unterföhring wünscht sich Trainer Mario Reichenberger eine bessere Chancenverwertung und mehr Spieler im Training.

Töging – Für den Fußball-Landesligisten FC Töging wird es nach dem 0:1 im Heimspiel am Dienstag gegen den Tabellenzweiten FC Unterföhring langsam eng. Mit zehn Punkten sind die Inn-Städter nur noch einen Punkt von der Abstiegsrelegation entfernt. Dabei standen und stehen sie vor allem selber im Weg: zum einen mit der mangelnden Chancenverwertung, zum anderen mit dem ausgedünnten und angeschlagenen Kader.

Beides war am Dienstag deutlich zu sehen. Trainer Mario Reichenberger veränderte nach der unnötigen Niederlage in Rosenheim sein Team auf drei Positionen und brachte Armin Mesic, Hannes Ganghofer sowie Christoph Buchner von Beginn an. Der Plan ging gegen die vorsichtig agierenden Gäste zunächst bestens auf. Töging ließ nichts zu und hatte gleich drei sehr gute Chancen: Mesic bediente Stefan Denk, der aber freistehend verzog (5.), Daniel Ziegler spielte in den Lauf von Thomas Breu, der seinen Schuss knapp neben das Tor setzte (8.) und zwei Minuten später flankte Denk auf Mesic, dessen Versuch haarscharf am Pfosten vorbei ging.

Volland-Bruder entscheidet das Spiel

Zumindest hatte Töging in dieser Phase auch Glück, als Unterföhrings Bastian Fischer frei auf Manuel Glasl zulief und auf Maximilian Siebald ablegte, der freistehend über dan Kasten schoss (23.). Kurz danach hatte Mesic nach einem Querpass von Walleth freie Bahn zum Gäste-Tor – und rutschte im Sechzehner aus (25.).

Der zweite Unterschied zu dem Top-Team der Liga war nach der Pause zu merken. Gäste-Trainer Zlatan Simikic konnte reagieren und zum Seitenwechsel mit Robin Volland einen neuen Impuls setzen. Nachdem Tögings Schlussmann Glasl einen Lupfer von Andreas Faber noch pariert hatte, staubte eben jener Volland zum 0:1 ab (52.).

Noch zwei Chancen für den FCT

Töging bäumte sich noch einmal auf, konnte den Gästen aber nur einmal wirklich gefährlich werden, als ein Verteidiger einen Kopfball von Daniel Hofstetter erst auf der Linie klärte (68.). Damit endete die Töginger Drangphase. Die Gäste verwalteten ihren Vorsprung und konnten es verschmerzen, dass Faber einen Freistoß nur an den Pfosten setzte (84.).

Gästetrainer Zlatan Simikic zollte Töging seinen Respekt: „ Wir haben davon profitiert, dass wir einen breiten Kader haben. Mit der Kadersituation aus dem letzten Jahr hätten wir heute verloren.“

„Wir geben immer Vollgas“

Genau so eine Situation hat derzeit Töging mit seinen zahlreichen verletzten und angeschlagenen Spielern. Reichenberger: „Es wird Zeit, dass wir mal mehr als zehn Spieler im Training haben.“ Seinem Team wollte und konnte er aber keinen Vorwurf machen: „Wir geben immer Vollgas.“

FC Töging: Glasl – Ziegler, Hofstetter, Buchner (ab 82. Ceylan), Bobenstetter – Ganghofer, Scott – Mesic, Walleth (ab 71. Hefter), Denk (ab 56. Schwaighofer) – Breu.

Tore: 0:1 Volland (52.).

Zuschauer: 265.

Schiedsrichter: Büchner.esc

Kommentare