Neue Wege

Die Ausrichtung wird international – Starke Veränderung im Radsport-Team Auto Eder

Cian Uijdtebroeks ist das neue Aushängeschild des internationalen Teams Auto Eder.
+
Cian Uijdtebroeks ist das neue Aushängeschild des internationalen Teams Auto Eder.

Ab der neuen Saison geht das Radsport-Team Auto Eder neue Wege. Das Ziel: Eine internationalere Ausrichtung und eine noch tiefgründigere Zusammenarbeit mit dem Raublinger Profi-Rennstall Bora-hansgrohe soll die Talentförderung auf ein neues Level bringen.

Raubling– Das Team Auto Eder ist offiziell das Nachwuchsteam des World-Tour-Teams Bora-hansgrohe. Seit der Gründung im Jahr 2007 unter dem damaligen Sponsor Quest Immobilen, verfolgt es das Anliegen, junge und ambitionierte Rennfahrer bestmöglich zu unterstützen – und langfristig den Anschluss an den Profiradsport zu finden. Heute erfolgreiche Berufsradfahrer wie Michael Schwarzmann, Georg Zimmermann und Marco Brenner sind das Ergebnis dieser jahrelangen Talentförderung in der U19.

Lesen Sie auch:

Marco Brenner ist der jüngste Profi

Ein neues Kapitel in seiner Teamgeschichte

Mit dem Jahreswechsel beginnt für das Team Auto Eder nun ein neues Kapitel in seiner Teamgeschichte: Bis zur Saison 2020 war es nämlich nur bayerischen Sportlern vorenthalten, für das Team zu fahren. Ab der Saison 2021 wird dieses Konzept für ganz Deutschland und das benachbarte Ausland geöffnet. Der Hintergrund: Mit einem größeren Talentpool will man noch mehr Synergien mit dem Team Bora-hansgrohe schaffen – und zugleich das Leistungsniveau erhöhen.

Mehr Teilnahmen an hochklassigen internationalen Eintagesrennen

Denn auch sportlich sind die Ziele größer als bisher. Um dem Nachwuchs internationale Erfahrungen zu ermöglichen, stehen noch mehr Teilnahmen an hochklassigen internationalen Eintagesrennen und Rundfahrten auf dem Programm. Und auch organisatorisch ist der Anspruch, Juniorenradsport auf Profiniveau zu betreiben. Leiter der Mannschaft ist daher wie in den vergangenen Jahren Christian Schrot, der auch für das Scouting bei Bora hansgrohe verantwortlich ist. Zudem wird das Nachwuchsteam auch in Sachen Material und Organisation auf die Ressourcen des Raublinger Profi-Rennstalls zurückgreifen.

Ralph Denk: „Der nächste Schritt in unserer Teamgeschichte“

„Die Neuausrichtung des Teams Auto Eder ist der nächste Schritt in unserer Teamgeschichte. Als Vorbild für diesen Weg dienen für uns der Fußball und andere Ballsportarten, wo es ganz normal ist, dass bereits in den Nachwuchskategorien mit internationalen Talenten gearbeitet wird. Im Radsport ist so eine Strategie allerdings noch ganz neu, dementsprechend freue ich mich sehr auf diese Aufgabe“, sagt Ralph Denk, Teammanager für beide Mannschaften. „Wir haben mit dem Team Auto Eder in den vergangenen Jahren auf nationaler Ebene alles erreicht, was es zu erreichen gab. Entsprechend wollen wir jetzt international vermehrt erfolgreich sein“, meint Willi Bonke, Geschäftsführer Auto Eder.

Ein Toptalent aus Belgien dabei

Die neue Mannschaft vom Team Auto Eder Bayern umfasst acht Fahrer. Insgesamt fünf Fahrer gehören dem Jahrgang 2003 an, drei dem jüngeren Jahrgang 2004. Zu den vier deutschen Athleten kommen drei Sportler aus Österreich und ein Top-Talent aus Belgien.

Leistungsdaten für einen 17-Jährigen sehr beeindruckend

Cian Uijtdebroeks wechselt zum Team Auto Eder und beginnt 2022 eine Profikarriere bei Borahansgrohe. Der viel umworbene 17-jährige Belgier nimmt beim Team Auto Eder seine letzte Saison als Junior in Angriff. Ab 2022 steht Uijtdebroeks dann für mindestens drei Jahre im Dienst von Bora-hansgrohe. „Es ist kein Geheimnis, dass eigentlich jeder an Cian dran war. Er wird aber genug Zeit bekommen, um sich in Ruhe zu entwickeln“, sagt Teammanager Ralph Denk. Und sportlicher Leiter Christian Schrot ergänzt: „Er hat in unterschiedlichen Bereichen Potenzial, denn er ist ein sehr guter Bergfahrer, hat aber auch im Zeitfahren Stärken. Generell sind seine Leistungsdaten für einen 17-Jährigen sehr beeindruckend. In der neuen Saison wird er sich auf Rennen in Belgien konzentrieren und vermehrt bei Rundfahrten zum Einsatz kommen.“

Das Aufgebot

Im Team Auto Eder verblieben sind Luis-Joe Lührs (Jahrgang 2003/Stammverein: RC Schwalbe München) und Daniel Schrag (2003/Radteam Aichach). Neu sind neben Cian Uijtdebroeks (2003/Belgien) die Österreicher Benjamin Eckerstorfer (2004/RC Felbermayr Wels), Alexander Hajek (2003/RC Purgstall) und Marco Schrettl (2003/Radteam Tirol) sowie die Deutschen Matteo Groß (2004/RV Concordia Reute) und Emil Herzog (2004/RU Wangen).

Kommentare