Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Derby am Dienstag zu Hause

Die Aufgaben für Tögings Fußballer werden nicht leichter: Der Spitzenreiter kommt

Ob Tögings Trainer Christian Hutterer (rechts) auf Torjäger Thomas Breu (links) von Beginn an zurückgreifen kann, ist fraglich.
+
Ob Tögings Trainer Christian Hutterer (rechts) auf Torjäger Thomas Breu (links) von Beginn an zurückgreifen kann, ist fraglich.

Nachdem die Töginger Landesliga-Fußballer beim Tabellenzweiten Unterföhring mit 1:3 verloren haben wartet einen noch schwerere Aufgabe auf die Truppe von Trainer Christian Hutterer.

Töging – Schon am Dienstag, 19.30 Uhr, geht es für den Fußball-Landesligisten FC Töging weiter. Nach der 1:3-Niederlage beim Tabellenzweiten FC Unterföhring empfangen die Innstädter den Tabellenführer SV Erlbach zum Derby.

Keine personelle Entspannung

Trainer Christian Hutterer feilt noch an seinem Matchplan, fest steht allerdings, dass „es keine personelle Entspannung im Vergleich zu Freitag“ gibt. Eine Marschroute gibt der Coach allerdings schon vor: „Wir brauchen Punkte! Eigentlich sind wir nach den Ergebnissen unserer Konkurrenten schon zum Siegen verdammt, aber das wird gegen Erlbach extrem schwer. Daher müssen wir an unsere Leistung von Freitag anknüpfen, aber die ganze Zeit konzentriert bleiben und diese vielen kleinen Fehler vermeiden.“

Die Mannschaft stellt „Corona“ auf

Die Mannschaft stellt dieses Mal wieder „Corona“ auf, ob Torjäger Thomas Breu nach seiner Verletzung von Anfang an spielen kann ist noch unklar, allerdings unwahrscheinlich. Mit Blick auf die nächsten en Wochen meint Hutterer: „Gegen Erlbach müssen wir über uns hinauswachsen und unsere gute Form für das wahnsinnig wichtige Spiel gegen Brunnthal am Wochenende beibehalten.“hu