Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieg vor Österreich und Italien

Deutsches Weitschützen-Team verteidigt in Südtirol den WM-Titel

Die deutsche Weitschützen-Mannschaft mit Michael Späth, Alexander Anzinger, Peter Rottmoser und Markus Schätzl (von links) ist erneut Weltmeister.
+
Die deutsche Weitschützen-Mannschaft mit Michael Späth, Alexander Anzinger, Peter Rottmoser und Markus Schätzl (von links) ist erneut Weltmeister.
  • VonAlbert Kamhuber
    schließen

Die deutschen Weitschützen haben bei den Weltmeisterschaften in Südtirol ihren vor zwei Jahren errungenen WM-Titel erfolgreich verteidigt. In der Ritten-Arena in Klobenstein lag die deutsche Mannschaft der Weitenjäger am Ende klar vor Österreich und Italien.

Klobenstein – Die DESV-Weitenjäger haben bei den 14. Weltmeisterschaften der Damen und Herren in der Ritten-Arena Klobenstein ihren 2020 in Regen nach 22 Jahren endlich wieder nach Deutschland geholten Weltmeister-Titel mit der Mannschaft erfolgreich verteidigt. Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen), Peter Rottmoser (SV Schechen), Michael Späth (FC Altrandsberg) und Alexander Anzinger (EC Ebing) lagen in der Endabrechnung der drei besten Starter pro Nation mit 335,53 Metern deutlich vor Österreich (323,21) und Gastgeber Italien (266,81). Zudem konnten sich alle vier schwarz-rot-goldenen Kraftpakete für das Einzelfinale der zwölf besten Vorrundenteilnehmer qualifizieren. Die Weitenjagd um den internationalen Medaillensatz steht ab 18 Uhr auf dem Plan und ist unter www.fantastic-icestock.tv als Live-Stream zu sehen.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Ergebnisse und Zeitplan

Nationenwertung Herren: 1. Deutschland (Markus Schätzl/SV Oberbergkirchen, Peter Rottmoser/SV Schechen, Michael Späth/FC Altrandsberg, Alexander Anzinger/EC Ebing) 335,53; 2. Österreich 323,21; 3. Italien 266,81; 4. Schweiz 238,95; 5. Slowenien 203,34; 6. Australien 175,07.

Herren B: 1. Italien 346,90; 2. Schweiz 320,90; 3. Australien 317,40; 4. Frankreich 248,14; 5. Finnland 241,35; 6. Namibia 232,62; 7. Kanada 230,53; 8. Indien 230,11; 9. Spanien 150,22.

Die weiteren Entscheidungen: Samstag: 9 bis 10 Uhr Nationenwertung Ziel Damen; 10.15 bis 12.30 Uhr Nationenwertung Ziel Herren; 13.30 – 14.30 Uhr Einzelfinale Ziel Damen; 14.45 bis 15.45 Uhr Einzelfinale Ziel Herren. Sonntag: 8 bis 10 Uhr Ziel Mixed-Team; 10.30 bis 11.30 Uhr Ausscheidungsspiel und Qualifikationsspiel 1 Mannschaftsspiel Damen; 12 bis 13 Uhr Ausscheidungsspiel und Qualifikationsspiel 1 Mannschaftsspiel Herren; 13.30 bis 14.30 Uhr Quali-Spiel 2 Damen und Herren; 15 bis 16 Uhr Finale Damen; 16.30 bis 17.30 Uhr Finale Herren.

Mehr zum Thema

Kommentare