Deutschen Meisterschaft Elite Derny: Bronze für Luca Dreßler

Dritter bei der Deutschen Meisterschaft: Luca Dreßler.
+
Dritter bei der Deutschen Meisterschaft: Luca Dreßler.

Ein schnelles Rennen, das am Ende mit Edelmetall belohnt wurde: Luca Dreßler sicherte sich bei der Deutschen Meisterschaft Elite Derny in Oberhausen-Rheinhausen in einem packenden Finale die Bronzemedaille sichern.

Oberhausen-Rheinhausen – Für den 18-ährigen Luca Dreßler aus den Reihen des Team Auto Eder Bayern war der Auftritt bei den Titelkämpfen dabei ein ganz besonderer Erfolg, schließlich war es das erste Derny-Rennen in seiner Karriere überhaupt.

Gezielten Attacke zehn Runden vor Schluss

Bei heißen Temperaturen galt es für Luca Dreßler, der gemeinsam mit dem erfahrenen Schrittmacher Gerd Gessler fuhr, im Vorlauf unter die ersten Drei zu kommen, um sich für das große Finale zu qualifizieren. Dies gelang ihm nach einer gezielten Attacke zehn Runden vor Schluss auch und er zog ins Finale ein. Das Finale um den Titel gestaltete sich dann von Beginn an schnell: Bereits früh bildete sich ein Spitzentrio, zu dem auch Luca gehörte. Diese Rennsituation änderte sich 45 Runden vor Schluss, nachdem von hinten der spätere Gewinner Marcel Franz zum Führungstrio aufschloss und sogleich mit einer starken Attacke vorbeizog. Diesem Angriff konnten zunächst nur noch Tim-Torn Teutenberg und Luca folgen, die dann jedoch beide den Anschluss verloren und somit Silber und Bronze unter sich ausmachten. Am Ende gewann Luca die Bronzemedaille hinter Tim-Torn Teutenberg/Thomas Funck und den neuen deutschen Meistern Marcel Franz/Peter Bäuerlein. Luca Dreßler nach dem Rennen: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Performance bei den Meisterschaften und freue mich über den Gewinn meiner ersten Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft in der Elite-Klasse.

Formkurve zeigt klar nach oben

Christian Schrot, Sportlicher Leiter: „Mit einer starken Leistung stellte Luca bei der DM Derny der Elite seine Klasse auf der Bahn unter Beweis. Die Formkurve zeigt klar nach oben und die nächsten Einsätze bei der Nationencup-Rundfahrt „Visegrad 4 Juniors“ mit der Nationalmannschaft bieten erneut sehr gute Chancen für Spitzenplatzierungen.“

Kommentare