Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Basketball

Deutlicher Sieg für Chiemgau Baskets

Nach siebenwöchiger Corona-Unterbrechung sind die Chiemgau Baskets erfolgreich ins neue Jahr gestartet.

Das erste Herrenteam des TV Traunstein gewann beim Tabellenfünften ESV Staffelsee deutlich mit 89:64 und festigte somit den zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga Süd.

Baskets-Headcoach Luis Prantl hatte in den ersten Trainingseinheiten des neuen Jahres nur auf einen reduzierten Kader zurückgreifen können, der mit Nachwuchsspielern aufgefüllt wurde. Trotz der langen Pause startete der Tabellenzweite furios mit einem 21:0-Lauf ins Spiel. Auch mit der starken Defensive der Chiemgauer kamen die Murnauer anfangs nicht zurecht. Erst nach fünf Minuten markierten sie ihre ersten Punkte. Mit einer komfortablen 49:30-Führung ging es in die Kabine. Nach der Halbzeit konnten die Traunsteiner durch einen guten Start letzte Zweifel an ihrem souveränen Sieg beseitigen. „Wir waren von Beginn an präsent, haben gut verteidigt und die Ballgewinne in Fastbreak-Punkte umgewandelt“, freute sich Prantl. Mit dem Erfolg in Murnau bewahren die Chiemgau Baskets ihre weiße Weste und halten nach acht Siegen in Folge Schritt mit dem ebenfalls ungeschlagenen Liga-Primus TS Jahn München, der am Wochenende spielfrei war.

Es spielten: Kameron Rooks (23 Punkte), Jakob Kock (18), Kenan Biberovic (17/3 Dreier), Stefan Gruber (16/1), Markus Haindl (4/1), Thomas Weber (3/1), Dean Enns (2), Jonas Keil (2), Julian Rosnitschek (2), Felix Schwankner (2), Timo Endlmaier.re

Kommentare