Derbysieg für Brannenburg

Brannenburgs Anian Kaffl gewann mit seinem Team gegen Bruckmühl. Paric

Brannenburg – Nach der Hinspielniederlage in Bruckmühl konnten die Brannenburger Handballer das Rückspiel deutlich mit 27:18 für sich entscheiden und beide Punkte im Landkreis-Duell holen.

Die Partie begann auf beiden Seiten nervös. Die Gäste aus Bruckmühl erwischten den besseren Start und erzielten die ersten beiden Tore, doch danach fanden jedoch auch die Brannenburger ins Spiel. Vorschnelle Abschlüsse und Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten sorgten für eine torarme Anfangsphase. Bis in die 25. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erarbeiten. Dann jedoch kippte das Momentum auf die Seite der Gastgeber, Brannenburg erzielte vier Treffer in Folge und rettete diesen Vorsprung auch in die Halbzeit (14:10).

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Brannenburger nahtlos an die Leistung aus der ersten Hälfte an. Aus einer kompakten Abwehr heraus wurden schnelle Angriffe auf das Bruckmühler Tor gespielt. Einzig die weiterhin schlechte Abschlussquote verhinderte einen höheren Vorsprung. Die Gäste aus Bruckmühl konnten der Abwehr, dem gut parierenden Torhüter Bauch auf Brannenburger Seite und dem variablen Angriff nichts mehr entgegensetzen. Auch die Umstellung auf eine offensive Abwehrvariante brachte nicht den gewünschten Erfolg und so endete die durchweg faire Partie verdient, aber doch wohl ein wenig zu deutlich mit 27:18 für Brannenburg. Beste Werfer der Partie waren Niebler (5), Jeremias (4) und Grandauer (4) für Brannenburg sowie Rupp und Neuwirth (je 4) auf Bruckmühler Seite. Brannenburg festigt mit diesem Sieg den dritten Tabellenplatz vor der schweren Auswärtspartie am nächsten Wochenende beim Tabellenführer SC Chiemgau Traunstein.

Auch die zweite Herrenmannschaft spielte gegen Bruckmühl. Die Damen gewannen gegen den direkten Tabellennachbarn mit 21:15 und wahren damit die Chance auf den Aufstieg. Die zweite Herrenmannschaft trennte sich gegen die zweite Garde aus Bruckmühl mit einem 32:32-Unentschieden.

Die weibliche D gewann gegen den SHC Salzburg 15:10, geschlagen geben mussten sich die männliche D (5:29) gegen Traunreut und die weibliche A (22:39) gegen Simbach.

Kommentare