Derbys en masse im Ligapokal der Fußball-Bezirksliga: Pritzl gegen seinen Ex-Verein

Es dauert zwar noch eine Weile bis der Ball im heimischen Amateurfußball wieder rollt, aber zumindest die Gruppen im Ligapokal der Bezirksligisten stehen fest.
+
Es dauert zwar noch eine Weile bis der Ball im heimischen Amateurfußball wieder rollt, aber zumindest die Gruppen im Ligapokal der Bezirksligisten stehen fest.

mmerhin ein paar weitere Konturen sind zu erkennen, was die Fortsetzung des Fußball-Spielbetriebs der Amateure betrifft. So sind im Ligapokal der Fußball-Bezirksliga Ost, der im kommenden Herbst – als Zusatzwettbewerb neben der „normalen“ Liga – starten soll, die Vorrundengruppen eingeteilt worden.

Rosenheim/Mühldorf – Da in puncto Kriterien die geografische Nähe der Vereine beim Fußball-Ligapokal eine hohe Priorität genießt, ist es keine Überraschung, dass die drei Berchtesgadener Landkreis-Clubs (ESV Freilassing, SV Saaldorf und TSV Teisendorf) ebenso in einer Staffel vertreten sind wie die drei Mühldorfer Landkreis-Vereine (VfL Waldkraiburg, SG Reichertsheim/Ramsau/Gars und TSV Buchbach II).

Gespielt wird frühestens am 17. Oktober

In der Vorrundengruppe A spielen ab frühestens 17. Oktober – dieser Termin wird als Start angepeilt – neben den Mühldorfer Landkreis-Teams noch der TSV Dorfen aus dem Landkreis Dorfen und der VfB Forstinning aus dem Landkreis Ebersberg.

Die BGL-Vereine bekommen es in der Gruppe C mit zwei Mannschaften aus dem Landkreis Rosenheim zu tun: TSV Bad Endorf (trainiert von Ex-ESV-Coach Franz Pritzl) und SV Bruckmühl. Der heimische Fußball-Kreis Inn/Salzach ist dagegen in der Staffel B nicht vertreten. Hier spielen die Spvgg Haidhausen, der SVN München, FC Aschheim, SC Baldham-Vaterstetten und TSV Ebersberg im Modus „Jeder gegen jeden“ ums Weiterkommen.

K.o.-Runde ohne Rückspiele

Nach der Vorrunde geht es mit dem Viertelfinale weiter, in das jeweils der Erste und Zweite einer Staffel sowie die zwei besten Dritten aufrücken. Die Reihenfolge, wie die Platzierungen in den Gruppen ermittelt werden, lautet: Erreichte Punktzahl, Tordifferenz, mehr geschossene Tore, bessere Platzierung in der aktuellen Bezirksliga-Tabelle der Saison 2019/20 ohne Berücksichtigung der Anzahl der ausgetragenen Begegnungen.

Aktuell sind die Viertelfinals (K.o.-Runde ohne Rückspiele), die nach Vorrundenabschluss ausgelost werden, für 13. März 2021 geplant, die Halbfinals dann für Karsamstag, 3. April, und das Finale für Ostermontag, 5. April.

Als weitere Vorrundentermine sind 24. und 31. Oktober sowie 7. und 14. November 2020 vorgesehen, eine Mannschaft pro Gruppe ist ja immer spielfrei. In jeder Vorrundenstaffel (Einfachrunde) hat ein Team zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele zu absolvieren.

Wettbewerb mit sportlicher Attraktivität

Als einziger oberbayerischer Vertreter gehörte übrigens Freilassings Abteilungsleiter Hans Gietl der Lösungs-Arbeitsgruppe (LAG) des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) an. Wie seine Kollegen aus anderen Bezirken, so verweist auch Gietl auf die sportliche Attraktivität des Wettbewerbs: Die Bezirkssieger kämpfen nämlich anschließend in einer Relegationsrunde um insgesamt fünf direkte Aufstiegsplätze in die Landesliga.

Sollte eine Mannschaft über den Ligapokal den Aufstieg schaffen, die bereits über die Liga den Sprung in die Landesliga erreicht hat, greift ein Nachrücker-Prinzip. Geht eine Mannschaft, die über die Liga absteigen würde, als Aufsteiger aus dem Ligapokal-Wettbewerb hervor, steigt diese nicht in die Landesliga auf, sondern hält als Belohnung die Klasse.

Übrigens: Wann die „normale“ Saison 2019/20 der Bezirksliga Ost den Spielbetrieb wieder aufnimmt, steht noch nicht fest. Frühestens wird’s am Wochenende 5./6. September soweit sein, weil der BFV bis einschließlich Ende August keine Punktspiele zulässt.

Ligapokal Bezirksliga

Gruppe A:VfL Waldkraiburg, SG Reichertsheim/Ramsau/Gars, TSV Buchbach II, TSV Dorfen, VfB Forstinning.

Gruppe B: Spvgg Haidhausen, SVN München, FC Aschheim, SC Baldham-Vaterstetten, TSV Ebersberg.

Gruppe C: TSV Bad Endorf, SV Bruckmühl, ESV Freilassing, SV Saaldorf, TSV Teisendorf. cs

Kommentare