Derbyniederlage in der letzten Sekunde

Rosenheim – Die Rosenheimer Handballer unterlagen in der heimischen Gabor-Halle dem TSV Brannenburg im Landkreisderby knapp mit 24:25.

In einer spannenden, aber spielerisch mäßigen Partie, gingen die Hausherren in letzter Sekunde als Verlierer vom Platz.

Beide Teams begannen nervös. Bis zur 15. Minute konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten, sodass es 4:4 stand. In der Folge gelang es dann Rosenheim, drei Tore in Serie zu erzielen. Der Staniszewski-Sieben gelang es allerdings nicht, diesen Vorsprung in die Halbzeit zu bringen, sondern man ließ die Nachbarn aus dem Inntal durch eine mangelhafte Chancenverwertung wieder herankommen. Mit dem Halbzeitpfiff hatte die Gästemannschaft die Chance mit einer Führung in die Pause zu gehen, doch der Strafwurf wurde beim Stand von 10:10 vergeben.

In der zweiten Halbzeit konnte sich wieder keine Mannschaft absetzen, bis der Schiedsrichter innerhalb von 17 Sekunden gegen den Gastverein zwei harte Rote Karten aussprach. Die Reorganisationsphase der Brannenburger Abwehr nutzten die Rosenheimer Handballer um sich mit drei Toren (21:18) abzusetzen. Doch die Gäste ließen sich nicht hängen und hielten dagegen. Begünstigt durch individuelle Fehler im Rosenheimer Angriffsspiel schaffte es der TSV Brannenburg sogar 70 Sekunden vor dem Ende mit 24:23 in Führung zu gehen. Daraufhin nahm der Rosenheimer Trainer Bastian Staniszewski eine Auszeit, um seine Mannen noch einmal auf den letzten Angriff einzustellen, was auch gut gelang, sodass Jakob Sandbichler 14 Sekunden vor Schluss ausgleichen konnte. Doch die Rosenheimer Hoffnung auf wenigsten einen Punkt zerstörten die Brannenburger, als sie mit dem Schlusspfiff das Siegtor zum 25:24 aus einem Freiwurf heraus erzielten.

Die Rosenheimer Handballer haben sich diese Niederlage selbst zuzuschreiben, da sie durch individuelle Fehler und eine mangelhafte Chancenverwertung den Gegner im Spiel ließen. Den Anschluss an die Tabellenspitze wurde jedoch jetzt verloren.

Die nächste Chance auf eine Leistungssteigerung haben die Rosenheimer Handballherren am Samstag, 18 Uhr, beim Gastspiel in Freilassing.

Für den ESV spielten: F. Zimmer und P. Wild im Tor, J. Sandbichler (6 Tore), S. Rasche, I. Wolf (3), M. Schulze (2), K. Bauer (2), D. Gattung (1), M. Cramer (4), J. Meyrl (3), M. Michel, J. Maier (3), A. Volmering, A. Malic.

Die Tore für Brannenburg erzielten: Ronny Beier 3, Maximilian Niebler 3, Fabian Jeremias 1, Anian Kaffl 4, Martin Astner 8, Fabian Walden 1, Josef Berger 2, Vinzenz Grandauer 3. sh

Kommentare