Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jugend-EM in Kroatien

Der Weltranglisten-Erste war zu stark für Kolbermoorer Tischtennis-Talent Luis Kraus

Luis Kraus und Mia Griesel fehlte im Mixed lediglich ein Erfolg zu einer EM-Medaille.
+
Luis Kraus und Mia Griesel fehlte im Mixed lediglich ein Erfolg zu einer EM-Medaille.

Auch wenn Kolbermoors Luis Kraus bei der Jugend-Europameisterschaft im Tischtennis ohne Medaille geblieben ist, konnte er mit seinen Leistungen in Kroatien zufrieden. Gleich zwei Mal wurde Kraus vom Weltranglisten-Ersten ausgebremst.

Kolbermoor – Zu einem Platz auf dem Podium hat es für Luis Kraus bei seiner ersten Teilnahme an einer Jugend-Europameisterschaft zwar nicht gereicht, doch trotzdem ist das Tischtennis-Eigengewächs des SV-DJK Kolbermoor keinesfalls enttäuscht aus dem kroatischen Varazdin zurück in die Heimat gereist. Kraus erreichte im Mannschafts-Wettbewerb mit der U15-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) den fünften Platz und wusste auch in den drei Individual-Konkurrenzen zu überzeugen.

Im Viertelfinale an Rumänien gescheitert

In der Team-Konkurrenz hatte der 15-Jährige die Viertelfinal-Teilnahme als Ziel ausgegeben. Die an Position elf gesetzten Schützlinge von Trainer Chris Pfeiffer erreichten die letzten Acht, mussten sich allerdings im Kampf um Edelmetall dem späteren Vize-Europameister Rumänien mit 0:3 geschlagen geben. Kraus war dem U15-Weltranglistenersten Iulian Chirita bei der 1:11, 2:11 sowie 6:11-Niederlage erwartungsgemäß unterlegen. Nach der 1:3-Schlappe von Lleyton Ullmann (TSV Sasel) gegen Dragos Alexandru Bujor mussten sich Kraus/Ullmann im Doppel Chirita/Bujor mit 0:3 geschlagen geben. „Wir können dennoch zufrieden sein“, bilanzierte Pfeifer.

Die Nummer eins der Welt war zu stark

Als einer von insgesamt 32 Spielern war das SV-Talent für das 64-köpfige Hauptfeld gesetzt. Nach einem 4:2-Auftakterfolg gegen den Tschechen Jindrik Moravek wartete jedoch erneut Iulian Chirita. Wie auch schon zwei Tage zuvor, befand sich Luis Kraus beim 4:11, 4:11, 8:11 und 4:11 gegen den späteren Vize-Europameister auf verlorenem Posten. Trotz der Niederlage seines Schützlings zeigte sich der Bundestrainer keinesfalls enttäuscht. „Luis hat eine ordentliche Jugend-EM gespielt.“

Ein Sieg fehlte im Mixed zur Medaille

Im Mixed-Wettbewerb fehlten Luis Kraus und Mia Griesel (TSV Lunestedt) lediglich ein Erfolg zum Sprung auf das Siegerpodest. Die deutsche Paarung schied im Viertelfinale gegen Veronika Matuinina/Martin Sip (Ukraine/Tschechien) nach drei Durchgängen aus. Ohne Erfolg endete für den Kolbermoorer die Doppel-Konkurrenz. Mit Manuel Prohaska (SC Staig) gab es in Runde eins ein 9:11, 4:11, 11:6, sowie 13:15 gegen Ugurcan Dursun/Mustafa Nebhan aus der Türkei. (sma)

Kommentare