Blickpunkt Bezirksliga

Der Tabellenzweite der Fußball-Bezirksliga Ost, VfB Forstinning, hat die Gunst der Stunde genutzt und ist bis auf einen Punkt an Spitzenreiter SV Bruckmühl herangerückt.

Während der Rangerste am Wochenende nicht im Punktspieleinsatz war, siegte der VfB aus dem Landkreis Ebersberg beim VfL Waldkraiburg mit 3:1. Allerdings hat Bruckmühl eine Partie weniger absolviert als sein schärfster Verfolger Forstinning.

Positiv außerdem aus Sicht der Bruckmühler: Maximilian Gürtler, Charly Kunze und Co. haben im Jahr 2020 sogar noch zwei Gelegenheiten, ihr Weihnachtspolster noch komfortabler zu gestalten. Am Mittwoch, 28. Oktober, um 20 Uhr gastieren die Bruckmühler beim SC Baldham-Vaterstetten, am Sonntag, 22. November, um 13.30 Uhr beim SV Saaldorf.

Ganz gut im Rennen um die Top-Ränge vertreten bleibt auch der Tabellendritte ESV Freilassing nach seinem 3:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Haidhausen. Vor 150 Besuchern im Freilassinger Max-Aicher-Stadion erzielten Matej Kovac (21.), Marco Schmitzberger (61.) und Bruno Kovac (78.) die Treffer für das Ensemble von Branislav Aleksic.

Einen neuerlichen „2:2-Dämpfer“ im Kampf um den Landesliga-Aufstieg musste der SVN München im Derby beim FC Aschheim hinnehmen. Die Gäste lagen zwar vor 100 Schaulustigen nach Treffern von Amar Alicic (54.) und Atiba Scheffler (82.) zweimal in Führung, doch der FCA glich jeweils durch Benedict Wellnhofer (63.) und Robert Söltl (86.) aus. Auf SVN-Seite sah Enes Kiran Rot wegen groben Foulspiels (90. + 3), nachdem sein Teamkollege Alex Napel bereits eine Viertelstunde vor Schluss die Ampelkarte unter die Nase gehalten bekam.

Gleich zwei Abstiegskandidaten standen sich in Teisendorf gegenüber, wo die Ebersberger Kicker das TSV-Duell durch das Gold-Tor von Christopher Lechner (27.) mit 1:0 für sich entschieden. 128 Zuschauer sahen in einer insgesamt schwachen Partie den ersten Bezirksliga-Sieg von Trainer Tom Wolff. cs

Kommentare