Der Klassenerhalt ist für Waldkraiburg fast nicht mehr möglich

Waldkraiburg – Mit drei Punkten aus zwei Spielen können die Waldkraiburger Bezirksliga-Fußballer nach mit dem Re-Start zufrieden sein.

Gegen Dorfen zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und gewann nach einem harten Kampf verdient. Im Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Freilassing zeigte der VfL ebenfalls eine gute Leistung, musste sich aber am Ende geschlagen geben.

Der Gegner am Samstag ist der aktuell Drittplatzierte VfB Forstinning. Mit 38 Punkten stehen die Forstinninger nur zwei Punkte hinter Reichertsheim auf Platz drei, haben aber noch zwei Spiele weniger. Mit nur 25 Gegentoren hat der VfB eine der besten Verteidigungen der Liga. Die 39 erzielten Treffer sind hingegen Durchschnitt in der Bezirksliga Ost. Forstinning ist nach den beiden bisherigen Spielen noch ungeschlagen. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Freilassing, gewann die Mannschaft von Trainer Ivica Coric mit einem Treffer in der 90. Minute knapp mit 1:0 gegen Ebersberg.

Bei den Waldkraiburgern keimte nach dem Auftaktsieg gegen Dorfen wieder etwas Hoffnung auf, das Wunder Klassenerhalt doch noch möglich zu machen. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Anton Weichhart immer noch auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt 13 Punkte bei noch 18 möglichen Punkten. Auch wenn der Rückstand uneinholbar scheint, möchte die Mannschaft, solange es theoretisch noch möglich ist, alles versuchen und so viele Punkte wie möglich holen.

Für die Partie am Samstag sind die Waldkraiburger der klare Außenseiter. Forstinning kann mit einem Sieg auf den zweiten Rang klettern, der die Aufstiegsrelegation bedeutet. Ein Punktgewinn wäre für den VfL Waldkraiburger deswegen bereits ein Erfolg.

Anstoß der Partie findet am Samstag, 14 Uhr, im Jahnstadion Waldkraiburg statt. kra

Kommentare