Heimspiel am Wochenende

Den passenden Mix finden: Wasserburger Basketball-Damen empfangen Göttingen

Laura Hebecker und der TSV Wasserburg sind am Samstagabend gegen Göttingen gefordert.
+
Laura Hebecker und der TSV Wasserburg sind am Samstagabend gegen Göttingen gefordert.

Die Wasserburger Basketball Damen haben am Wochenende doch nur ein Bundesliga-Spiel zu bestreiten. Das Team von Sidney Parsons muss lediglich am Samstagabend ran. Gegner sind um 19 Uhr in der Badria-Halle die flippo Baskets aus Göttingen.

Wasserburg Die Wasserburger Basketball Damen haben am Wochenende doch nur ein Bundesliga-Spiel zu bestreiten. Das Team von Sidney Parsons muss lediglich am Samstagabend ran. Gegner sind um 19 Uhr in der Badria-Halle die flippo Baskets aus Göttingen. Die zusätzlich geplante Partie gegen Hannover wird erst im neuen Jahr ausgetragen.

Das Team aus Göttingen steht derzeit mit zwei Siegen aus vier Spielen auf dem fünften Tabellenplatz, punktgleich mit Freiburg, Hannover und Osnabrück. Die Innstädterinnen befinden sich weiterhin auf Platz zwei mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Keltern.

Es gilt auf Samantha Roscoe aufzupassen

Mit im Schnitt 18,5 Punkten und 6,0 Rebounds pro Partie ist Samantha Roscoe die beste Punktesammlerin und Rebounderin der Göttinger Damen. Ihr folgen mit durchschnittlich 13,5 Zählern Ruzica Dzankic, mit im Schnitt 13,0 Zählern und 5,5 Abprallern Ivana Blazevic und mit durchschnittlich 12,8 Zählern Jennifer Crowder. „Diese Vier gilt es unter Kontrolle zu bringen, sie sind die Dreh- und Angelpunkte des Göttinger Spiels“, sagt Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons. Ihr Rezept: „Für uns heißt das, 40 Minuten lang konzentriert und fokussiert zu spielen. Nicht erst ab der zweiten Halbzeit wie es die letzten beiden Spiele teilweise war, sondern diesmal von Anfang an.“

Parsons weiter: „Göttingen profitiert vor allem aus ihrer starken Offense und hier vor allem aus dem Fastbreak, wir dürfen uns also nicht überlaufen lassen. Auf der anderen Seite wollen wir selbst auch schnell spielen, aber auch einen guten Mix daraus finden, wann wir auch mal das Tempo etwas rausnehmen und so unsere Stärken ausnutzen.“

Spiel wird wieder per Live-Stream übertragen

Zu unterschätzen ist Göttingen nicht und die Wasserburger Basketball Damen wollen alles geben, um am Ende als Sieger vom Parkett zu gehen. Schließlich möchte man weiterhin Verfolger Nummer eins von Keltern bleiben, das an diesem Wochenende Marburg empfängt. Wie immer gibt es vom Spiel einen Live-Stream im Internet unter www.sporttotal.tv. Das ursprünglich für Sonntag geplante Spiel gegen Hannover findet erst im neuen Jahr am 6. Januar statt. (ms)

Kommentare