„Das sind schon wieder sehr gute Namen“: Dressurturnier auf Gut Ising hervorragend besetzt

Hochkarätige Dressurprüfungen finden ab Donnerstag wieder in der Halle auf Gut Ising statt. Mit am Start ist auch wieder Raphael Netz vom RFV Aubenhausen, hier mit Sir Davidoff.
+
Hochkarätige Dressurprüfungen finden ab Donnerstag wieder in der Halle auf Gut Ising statt. Mit am Start ist auch wieder Raphael Netz vom RFV Aubenhausen, hier mit Sir Davidoff.

Das wird ein hochkarätiges Finale: Das große Dressurturnier auf Gut Ising, das vom Donnerstag bis einschließlich Sonntag dauert, ist wieder hervorragend besetzt. „Wir haben rund 600 bis 700 Starts“, freut sich Sepp Beilmaier aus der Turnierleitung auf spannende Wettkämpfe in der Isinger Halle.

Gut Ising – Das wird ein hochkarätiges Finale: Das große Dressurturnier auf Gut Ising, das vom Donnerstag (ab 11.30 Uhr) bis einschließlich Sonntag dauert, ist wieder hervorragend besetzt. „Wir haben rund 600 bis 700 Starts“, freut sich Sepp Beilmaier aus der Turnierleitung auf spannende Wettkämpfe in der Isinger Halle.

Viele namhafte Teilnehmer

Und nicht nur das: Im Feld befinden sich auch hochkarätige Teilnehmer wie die Mannschafts-Olympiasiegerin von 2016, Dorothee Schneider (Framersheim), Anja Plönzke (RA München), Matthias Alexander Rath, Liselott Marie Linsenhoff (beide Frankfurter Turnierstall Schwarz-Gelb) und Matthias Bouten (RA München). Hinzu kommt unter anderem Raphael Netz (RFV Aubenhausen), der U25-Europameister mit der Mannschaft. „Das sind schon wieder sehr gute Namen, da ist einiges an Prominenz aus der deutschen Dressur dabei“, freut sich Petra Hofmann, die gemeinsam mit Sylvia Gugler (Ising) die Turnierleitung bildet. „Es hätten sogar noch mehr Spitzenleute werden können, aber leider findet zeitgleich ein Weltcup in Dänemark statt“, bedauert sie. Dennoch ist die Vorfreude auf die Veranstaltung natürlich groß.

Auch Reiter aus der Region sind dabei

Das Wettkampfgeschehen wird am Donnerstag um 11.30 Uhr mit einer Dressurprüfung der Klasse M** eröffnet. Hier – und bei vielen anderen Prüfungen – sind auch einige Sportler aus der Region genannt. Dazu gehören zum Beispiel Ute Fiederer-Seles (PF Tittmoning), Katrin Halt auf der Heide-Zapp (RFV Rupertiwinkel), Daniela Klauser (PSG Traunstorf) oder auch Sylvia Gugler (PSC Ising). Hochkarätig wird es bereits morgen am Nachmittag (15 Uhr) mit einer Prüfung der Klasse S*** (Intermediaire II). Wer übrigens in die Halle will, muss sich wegen der Corona-Hygienevorschriften nicht nur registrieren lassen, sondern auch in der Halle einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Am Freitag (Auftakt um 8.30 Uhr) bildet der Grand Prix de Dressage – eine S***-Prüfung – ab 16.30 Uhr den sportlich anspruchsvollen Abschluss.

Finale findet am Samstagnachmittag statt

Am Samstag (erste Prüfung um 9 Uhr) folgt um 16.30 Uhr die Grand Prix Kür – ebenfalls eine S***-Prüfung. Sogar noch etwas höher dotiert ist aber das Finale der “Stars von Morgen„ (S***), das am Samstag ab 14 Uhr ausgetragen wird.

Am Sonntag ab 9.30 Uhr wird der letzte Wettkampftag mit einer Prüfung der Klasse L eröffnet. Es folgt der Kurz-Grand-Prix (S***), der zu den am höchsten dotierten Wettkämpfen zählt, ehe zum Abschluss ab 14 Uhr mit einer S*-Dressurprüfung die Finalqualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal ansteht.

Dressurturnier ist das letzte im Jahr 2020

Mit dem Ende dieser Prüfung ist auch die Turniersaison auf Gut Ising beendet. Das ursprünglich noch für Anfang November geplante Springturnier wurde inzwischen nämlich abgesagt. „Wir hatten dann heuer insgesamt sechs Turniere (vier im Springen, zwei in der Dressur, d. Red.), und bisher ist alles super gelaufen. Da ist mir eine Veranstaltung im November in der Halle dann zu heikel, weil man nicht weiß, wie sich die Situation mit Corona entwickelt“, betont Sepp Beilmaier. Jetzt aber überwiegt die Vorfreude auf die sechste Veranstaltung. who

Kommentare